Seit Jahren erfreut sich die virtuelle Bundesliga an steigender Beliebtheit und ist auch diese Saison wieder vorhanden. Dennoch gibt viele Änderungen im Vergleich zum Vorjahr, denn in dieser Saison spielen 26 Teams um den Meisterschaftstitel, statt 22 wie in der vorherigen. Um es schneller und interessanter zu gestalten, wurde das komplette Event neu strukturiert und optimiert. Hier findet ihr einen Überblick über die Veränderungen der Spiel-Termine, Qualifikation und teilnehmende Club-Mannschaften.

Was ist überhaupt die Virtuelle Bundesliga und wie funktionieren die neuen Divisionen und Turnierstrukturen?

Die Virtuelle Bundesliga (VBL) ist die Bundesliga an der Konsole. Dabei sind private Einzelspieler, aber auch professionelle E-Sports Clubs aus der ersten und zweiten Bundesliga, die gegeneinander spielen. Der Erste am Ende der Saison wird der deutsche Meister im eFootball.

Seit Fifa 13 gibt es den Wettbewerb, der von der Deutschen Fußball Liga und EA Sports organisiert wird. Seitdem hat sich sehr viel getan und auch mit FIFA 21 sind auch wieder einige Veränderungen am Ablauf vorhanden. Ein großer Unterschied ist, dass dieses Jahr mehr Mannschaften am VBL Club Championship teilnehmen. Nachfolgend findest du die wichtigsten neuen Punkte der Turnierstruktur.

Plattformverteilung der Spiele – welche Konsole wird benutzt?

Sie werden, wie in der vorherigen Saison im „Davis-Cup-Format“ ausgetragen. Es bedeutet, dass zwei Spiele im Modus eins gegen eins ausgespielt werden – eines findet auf der Playstation 4 und das andere auf der Xbox One statt. Das dritte Spiel wird im zwei gegen zwei ausgespielt, hier darf sich die Heimmannschaft die Konsole aussuchen.

Die Aufteilung in zwei Divisionen der 26 Mannschaften

Es gibt zwei gleichgroße Divisionen mit jeweils 13 Mannschaften. Einmal gibt es die Süd-Ost-Division und einmal die Nord-West-Division. Die geografische Lage bestimmt die Division. In beiden Divisionen werden Hin- und Rückspiele ausgetragen.

Antrittsgelder

Den Mannschaften, die an der VBL teilnehmen wird ein Antrittsgeld von 100.000 Euro ausgezahlt. Diese Summe bringt die deutsche E-Sport Szene weiter nach vorne. In diesem Jahr gibt es mehr Teilnehmer, was den Wettbewerb deutlich interessanter macht.

Verbesserung der Spielstärke

Wie schon in den vergangenen Saisons, wird der VBL Club Championsship im „leveled-off“ Modus ausgetragen. Das bedeutet, dass alle Spieler der Mannschaften die gleiche Spielstärke haben. Der Unterschied zum voran gegangenen Jahr ist die Erhöhung der Gesamtstärke, nämlich von „85“ auf „90“. Somit wollen die Veranstalter das Spiel trickreicher und schneller gestalten.

Der Plan für die Spieltage der VBL Club Championship in FIFA 21

Wenn euch die Wettkämpfe der Profi-Clubs interessiert, könnt ihr auf unserer Seite immer die Spiele und Ergebnisse des Spieltages anschauen. Man kann sich aber schon merken, dass die Süd-Ost-Division immer am Mittwoch und die Nord-West-Division immer am Dienstag spielt.

Die 13 Mannschaften der Division Nord-West

1. FC Köln

Bayer 04 Leverkusen

Borussia Mönchengladbach

Eintracht Braunschweig

FC Schalke 04

FC St. Pauli

Hamburger SV

Hannover 96

Holstein Kiel

SC Paderborn 07

SV Werder Bremen

VfL Bochum 1848

VfL Wolfsburg

Die 13 Mannschaften der Division Süd-Ost

1. FC Heidenheim 1846

1. FC Nürnberg

1. FSV Mainz 05

Eintracht Frankfurt

FC Augsburg

FC Würzburger Kickers

Hertha BSC

RB Leipzig

SpVgg Greuther Fürth

SSV Jahn Regensburg

SV Darmstadt 98

SV Sandhausen

TSG Hoffenheim

Übrigens: Wie ihr sicherlich bemerkt habt, fehlen in der Auswahl ein paar namhafte Teams wie der FC Bayern München oder Borussia Dortmund. Das liegt daran, dass ihre E-Sports-Teams bei der Konkurrenz (Pro Evolution Soccer) unterschrieben haben und dort in der eFootball.pro League gegen Teams wie den FC Barcelona oder Juventus Turin spielen.