Wie muss es sich wohl anfühlen, wenn man plötzlich für seinen Lieblingsverein live vor Zuschauern am Controller aktiv sein darf? Unser heutiger Interviewgast Berbo kennt die Antwort darauf bestens, denn er hat es vor kurzen selbst mit erlebt. Als Teamchef von B04 eSport beim Penguin Tournament.

Als vor Kurzem bei der Auslosung zum Penguin Tournament das Abenteuer Pro Clubs für Bayer 04 Leverkusen begonnen hat, war Berbo mittendrin statt nur dabei. Berbo durfte das Pro Clubs Team der Werkself sowohl bei der Auslosung als auch beim Turnier selbst als Teamchef begleiten.

Wie er sich und das Team auf das Turnier vorbereitet hat und wie es sich anfühlt, auf einmal selbst das Trikot des Herzensvereins zu tragen, erfahrt ihr bei uns.

Hallo, kannst du dich und deine Pro Clubs Karriere zu Beginn kurz vorstellen?

Ja gerne, ich heiße in Wirklichkeit Daniel, bin 35 Jahre jung und komme aus Leverkusen. Aber alle kennen mich in der ProClub Community nur als der Berbo.

Ich spiele jetzt schon ein paar Jahre ProClub, gespielt habe ich z. B. für GHR, Alemannia Aachen, Hessen Kassel und zuletzt für Rot Weiß Ahlen. Aktuell bin ich Teamchef der ProClub Mannschaft von B04eSports.

Wie bist du auf den Pro Clubs Modus aufmerksam geworden?

Aus Spaß mit den Jungs habe ich damals durch Zufall Mitch und Pille kennengelernt. Die haben mich dann quasi in den Ligabetrieb aufgenommen und gezeigt, welch Möglichkeiten dieser Modus bietet.

Was begeistert dich so an dem Modus?

Man ist wie eine Familie, jeder ist für jeden da und es entstehen Freundschaften dadurch, obwohl man sich am Anfang nur virtuell kennt. Aber am meisten hat mich beeindruckt, dass er dem realen Fußball am nächsten kommt. Man trifft sich 3-5x die Woche, Training, Ligaspiele usw. Ich komme aus dem FUT Modus und da treffen 2 Welten aufeinander, die man nicht miteinander vergleichen kann. Besonders die Kommunikation ist auf dem Platz enorm wichtig. Und nur durch Spaß kommt Erfolg, den man am Ende als Team erreichen möchte.

Seit gut zwei Wochen bist du Teil des Pro Club Teams von B04 eSport. Wie fällt dein erstes Fazit auf und neben dem digitalen Rasen aus?

Ich muss gestehen, dass es ein tolles Gefühl ist, seinen Verein bei so einem Turnier vertreten zu dürfen. Aber aller Anfang ist schwer, eine durch gewürfelte Mannschaft als Teamchef zu leiten ist eine Herausforderung. Einige haben vorher noch nie ProClub gespielt und genau das macht den Reiz aus. Jeder im Team gibt 100% und am Ende wird man sehen, wie viele Punkte man holen konnte.

Den Start von B04 im Pro Clubs gabs bei der Auslosung des Penguin Tournaments im XPERION in Köln. Dort durftet ihr auch schon live vor Zuschauern spielen. Wie hast du das Showmatch gegen Viktoria Berlin war genommen?

Es war schon etwas Besonderes, ich hatte vorher noch nie vor Zuschauer gespielt. Alle waren am Anfang etwas nervös, was man anhand der ersten Minuten in Game 1 sehen konnte.

Nach der Zeit wurde es immer besser und alle hatten ihren Spaß. Dass es dann auch noch ein Showmatch gegen einer meiner Freunde war, der jetzt Viktoria Berlin leitet, hatte seinen Charme. Vincent wünsche ich jeden, falls alles Gute für die neue Saison.

Jetzt geht’s mit dem Team von Bayer 04 Leverkusen beim Penguin Tournament an den Start? Warum wolltest du Teil des Teams von B04 eSport werden, welches die Werkself beim Penguin Tournament vertritt?

Als ich davon gehört hatte, war es für mich keine Frage. Ich musste irgendwie für meinen Herzensverein dabei sein. Umso schöner ist es, dass es wirklich geklappt hat und das am Ende auch noch als Teamchef.

Es muss etwas ganz Besonderes sein, für den Lieblingsverein auf dem digitalen Rasen zu stehen. Wie fühlt es sich bisher an deinen Club auf dem virtuellen Rasen im 11 vs. 11 zu vertreten?

Man kommt aus Leverkusen, ist Fan von Bayer04 und geht seit über 25 Jahren ins Stadion. Da macht es einen schon stolz und ist eine Ehre für mich, offiziell das Kreuz auf der Brust für meinen Verein tragen zu dürfen.

Wie sah die Vorbereitung des Pro Club Teams von B04 Leverkusen auf das Turnier aus?

Um ehrlich zu sein, wir hatten keine…. Wir haben das erste Mal im Showmatch mit 11 Mann spielen können, da die Mannschaft erst 1 Tag vorher bekannt war. Die Kader Plätze wurden ja verlost. Deshalb war kein Training möglich. Deshalb ist jeder Punkt wertvoll.

Noch ist Bayer 04 Leverkusen eines der wenigen Profiteams mit einem Pro Clubs Team. Wie können Profivereine deiner Meinung nach dauerhaft einen Mehrwert aus dem Pro Clubs Modus ziehen?

Ich wünsche mir natürlich, dass es nach dem PenguinCup weiter mit B04eSports im ProClub geht und sie in den Ligabetrieb gehen. Sollte dies der Fall sein, wird es sicherlich nicht der letzte Profiverein sein und lange dauern, bis welche den gleichen Weg gehen. Einer muss die Pionierarbeit machen, wo am Ende alle von profitieren können. Der 11 vs. 11 Spielmodus, FIFA Pro Clubs ist nämlich weitaus „mehr“ als nur eine „Spielerei“!!!

Mit Pro Club verbindet man mittlerweile die ganze Welt miteinander, ganz gleich, welches Geschlecht man besitzt oder ganz gleich, welche Hautfarbe man trägt. Im aktiven E-Sport ist selbst das Alter der „E-Sportler und Gamer“ (nahezu) nebensächlich und ob man körperliche Defizite besitzt oder nicht – ist für den aktiven Spielbetrieb nicht relevant. Der Pro Club verbindet die Menschen und diese Zielsetzung könnten viele Vereine nach Außen präsentieren.

Kannst du abschließend unseren Lesern noch einen Tipp geben, um besser im Pro Clubs zu werden?

Einfach am Ball bleiben, alles geben und immer motiviert sein, sein bestes Geben zu wollen. Selbstverständlich gehören auch mal Fehler dazu, aber nur durch Fehler kann man lernen. Ich z. B. speicher mir jedes unserer Spiele und schau es mir nochmal an und analysiere sie…