80 Nominierte – Elf Auswerwählte. Auf diese einfache Formel kann man die Wahl des FIFA Ultimate Team of the Year bringen. Am gestrigen Donnerstag hat EA Sports bekannt gegeben, wer es schlussendlich geschafft hat. Die Wahl bietet dabei auf den ersten Blick wenig Überraschungen, schaut man sich die Gesamtleistungen der Spieler im Jahr 2021 an, darf man sich jedoch schon etwas wundern. Dass Spieler wie Lewandowski, Mbappé oder Jorginho dabei ist, dürfte nur wenig überraschen. Jedoch fehlen – alleine auf den Leistungsdaten basierend – durchaus Spieler wie Mohamed Salah, Karim Benzema oder Thomas Müller, die ein grandioses Jahr spielten. Doch bei einem Voting, insbesondere in FIFA, geht es natürlich nicht nur darum, welche realen Leistungen erbracht wurden, sondern welche Karten In-Game am besten spielbar sind.

Präsentiert wurde das TOTY übrigens vom früheren Weltklassespieler David Beckham. Die exakten Attribute sind zwar noch nicht veröffentlicht aber schauen wir uns nun einmal an, welche elf Spieler es in das Team des Jahres geschafft haben:

Torhüter:

Gianluigi Donnarumma: Der Torhüter von Paris St. Germain sorgte im Sommer mit seinen Paraden im Elfmeterschießen gegen England dafür, dass Italien die Europameisterschaft gewann. Dieser Erfolg dürfte ausschlaggebend gewesen sein, denn im Kasten der Pariser wechselt sich der ehemaliger AC Milan Spieler noch mit seinem Kontrahenten Keylor Navas regelmäßig ab.

Abwehr

Joao Cancelo: Der portugiesische Außenverteidiger ist aus der Startelf von Manchester City nicht mehr wegzudenken. Als Stammspieler führt er mit seiner Mannschaft die Tabelle in der englischen Premier League souverän an und ist für seine Vorstöße gefürchtet. Zudem Ist Cancelo ein Spieler, dessen Base-Gold Karte schon sehr beliebt ist, insofern ist diese Wahl keine große Überraschung. OVR: 94

Ruben Dias: Ebenfalls Portugiese aus der Jugend von Benfica Lissabon, ebenfalls Nationalspieler und auch bei Manchester City unter Vertrag ist Joao Cancelos Nebenmann Ruben Dias. Seit seinem Wechsel im September 2020 ging die Leistungskurve bei ihm unweigerlich nach oben. Auch das Tempodefizit seiner Base Karte dürfte bei einem Upgrade durch die TOTY-Karte auf 97 keine Relevanz mehr haben. OVR: 97

Marquinhos: Der zweite von insgesamt fünf PSG-Spielern. Einer der beliebtesten Innenverteidiger in FIFA 22, da er neben guten Defensivwerten auch mit 81 eine solide Schnelligkeit mit sich bringt. Die TOTY-Karte des Brasilianers und Kapitäns von PSG ist zwar zwei Punkte schlechter bewertet, als die seines Nebenmannes Dias, durch die Tempowerte dürfte die Karte jedoch noch teurer werden. OVR: 95

Achraf Hakimi: Zwei Mal City, zwei Mal PSG, so sieht die Abwehrkette des TOTY aus. Der Außenverteidiger dürfte auf seiner TOTY Karte keinerlei Probleme haben, die 99 Pace zu erreichen. Durch das Upgrade auf 93 werden auch seine Schwächen in der Defensive ausgemerzt und die Karte wohl zu den stärksten Außenverteidigern im Spiel gehören. OVR: 93

Mittelfeld:

Kevin de Bruyne: Obwohl der belgische Mittelfeldstratege im Jahr 2021 mit Verletzungen zu kämpfen hatte, schafft er es in das TOTY. Die Passmaschine der Premier League dürfte auch vom immensen Upgrade auf 96 insbesondere im Bereich Tempo profitieren und dadurch im zentralen Mittelfeld eine überragende Karte erhalten. OVR: 96

Jorginho: Der erste Spieler vom Champions League Sieger des Jahres 2021. Der Italiener gewann mit seiner Mannschaft zudem Seite an Seite mit Donnarumma die Europameisterschaft, hier führt kein Weg am Taktgeber von Chelsea vorbei. Während seine Base-Karte aufgrund der äußerst schwachen Tempo-Attribute (55) wenig populär ist, gilt dies für TOTY-Karte mit 97 OVR natürlich nicht. OVR: 97

N’Golo Kanté: Jorginho sortiert, Kanté marschiert. Die beiden Mitspieler ergänzen sich perfekt. Zwar konnte Kanté wie die gesamte französische Nationalmannschaft bei der EM wenig überzeugen. Doch der Champions League Sieg sowie seine konstant guten Leistungen bei Chelsea machen ihn auch in dieser Mannschaft unverzichtbar. Selbst seine Base-Karte steht derzeit noch bei ~ 180.000 Coins, die TOTY-Karte dürfte für den normalen FUT-Spieler nur schwer erschwinglich sein. OVR: 96

Angreifer:

Kylian Mbappé: Immer noch erst 23 aber schon fast ein Stammgast im TOTY. Mbappés Base Item ist noch immer die teuerste Goldkarte und mit knapp 950.000 auch zu diesem Zeitpunkt noch enorm teuer. Seine neue 97er Karte dürfte auf lange Zeit für viele Spieler nur ein Traum bleiben. OVR: 97

Robert Lewandoski: Den Bundesliga-Rekord von Gerd Müller von über 40 Toren in einer Saison hat er geknackt und auch in der derzeitigen Spielzeit macht er dort munter weiter. Lewandowski ist als Mittelstürmer derzeit die absolute Benchmark. Auch wenn seine Karte mittlerweile recht günstig zu kaufen ist, die Aufwertung auf 98 dürfte auch ein massives Tempo-Upgrade mit sich bringen. OVR: 98

Lionel Messi: Viele Diskussionen gab es um den Ballon d’Or Gewinner. Nach seinem Wechsel aus Barcelona nach Paris ließen die Leistungen spürbar nach, zudem bremsten ihn auch immer wieder kleine Verletzungen aus. So ganz in der Spur ist der Argentinier noch nicht, aber für eine Wahl ins FIFA TOTY hat es trotzdem gereicht. Zudem ist Messi neben Lewandowski der einzige Spieler, der ein 98 OVR erhalten hat. Für die 99 hat es dann doch nicht mehr gereicht, aber dies ist natürlich meckern auf hohem Niveau. OVR: 98