Deutschland ist Fußball-Weltmeister 2021! Wer sich jetzt denkt – “Moment mal, aktuell ist doch die Europameisterschaft – und da ist Deutschland schon ausgeschieden”, der liegt natürlich vollkommen richtig. Und dennoch hat Fußball-Deutschland seit gestern Abend wieder einen Grund zu feiern! Deutschland hat Italien im Finale des IPCC World Cup 2021 geschlagen. Die IPCC ist die Internationale Pro Clubs Community und den WM-Titel hat sich das deutsche Team nach einer 0:1-Niederlage im Hinspiel sowie einem 2:0-Sieg im Rückspiel auf dem virtuellen Rasen gesichert. Pro Clubs, das ist der Mannschaftssportmodus im PC-Game FIFA 21 von Electronic Arts. 

Pro Clubs – das sind echte Spieler in der Rolle ihres digitalen Avatars

In diesem Modus schlüpfen 22 echte Menschen in die Rolle ihres digitalen Avatars und spielen im Elf gegen Elf gegeneinander – ganz so wie beim Vorbild auf dem grünen Rasen. Mit dem Unterschied, dass Gamer Makaveli-DRA es zweimal besser machte, als Thomas Müller bei der 0:1-Niederlage im EM-Achtelfinale gegen England, als er kurz vor Schluss den Ball am Tor vorbei schoss. Makaveli-DRA war es, der im Rückspiel des Finals direkt zweimal ins italienische Tor traf (45.+1, 85.) und damit ein tolles Turnier mit dem Weltmeister-Titel krönte..  

Knappe Spiele – aber am Ende ein verdienter Sieger

Teamkollege und einer der Manager hinter dem Team, Marcel „ALL4TheSan“ Krause, ordnete nach den Finalspielen das Erreichte ein: “Zuallererst möchte ich mich beim Gegner für die zwei tollen Spiele bedanken und ihnen zum zweiten Platz gratulieren. Die Italiener haben ein großartiges Turnier gespielt, ein solides Team aufgebaut und uns im Finale vor eine große Herausforderung gestellt. Insgesamt waren es zwei knappe Spiele.”

Italien stellt das deutsche Team zunächst vor Probleme

Die Italiener, im ersten Spiel nach einem Tor von Falcaos10 noch als Sieger vom Platz gegangen, hatte die deutsche Mannschaft “vor einige zu lösende Probleme gestellt. Die Nervosität war uns etwas anzumerken, jedoch kam am Ende der Sieg dabei raus und das ist das Einzige was von den Spielen in Erinnerung bleibt. Wir hatten einen nervösen Beginn, sind jedoch von Minute zu Minute besser ins Spiel gekommen. Bis zum Sechzehner der Italiener haben wir es wirklich gut gespielt, jedoch muss man ihnen zugestehen, dass sie uns in diesem Bereich gut verteidigt und unserem Spielmacher keinen Raum gelassen haben, sich auch nur ansatzweise in seinem Spiel zu entfalten. Der Spieler hat es selbst frühzeitig kommuniziert, jedoch konnten wir uns auf diese Situation nicht so schnell einstellen, wie wir es uns gewünscht hätten.”

Mixed Teams – Innenverteidigerin „Chica“ ist Teil der Weltmeister-Elf

In der zweiten Halbzeit präsentierte sich die Auswahl der besten deutschen Pro Clubs-Spieler auf dem PC besser – zu einem Tor reichte es dann aber nicht. So musste im zweiten Spiel des Abends unbedingt ein Sieg her, damit Deutschland als Titelträger das Turnier beendet. Das deutsche Team, in dem mit “Chica”, eine bärenstarke und international erfahrene Innenverteidigerin an Bord war, spielte entschlossen auf, übernahm die Spielkontrolle und siegte letztlich verdient. “Nach dem ersten Tor ist der Knoten dann geplatzt und wir sind selbstbewusster in die Aktionen gegangen und wussten, dass das Momentum auf unserer Seite ist. Damit haben wir die Italiener massiv unter Druck gesetzt und schließlich den entscheidenden Fehler erzwungen.

Unter der Berücksichtigung das wir Frankreich, Rumänien, die Niederlande und jetzt die Italiener in der KO-Phase besiegt haben, ist dies ein sehr verdienter Titel für Deutschland, wenn nicht sogar einer der am meisten verdienten in der Geschichte der deutschen Nationalmannschaft”, beschreibt Marcel „ALL4TheSan“ Krause treffend. Krause, der insbesondere den Teamgeist beziehungsweise die Integration der Neulinge im Auswahlteam als Erfolgsfaktoren benannte, freute sich zudem darüber, dass “Die Mannschaft” letztlich mit der zweitbesten Defensive und der stärksten Offensive ein verdienter Titelträger ist.

Veränderungen im Team-Management

In Zukunft stehen Veränderungen an: Die Teammanager Joey und Zerox scheiden nach dem Turnier aus und stehen dem Team während des ausstehenden Confed-Cups nicht mehr zur Verfügung. “Wir bedanken uns herzlich bei Joey und Zerox für all die Mühe, die in den letzten beiden FIFA-Teilen in die Nationalmannschaft gesteckt wurde und die beide einen wesentlichen Anteil daran hatten, dass wir in FIFA 20, sowie FIFA 21 in jedem Turnier das Finale erreicht haben”, weiß Krause den Wert seiner Manager-Kollegen richtig einzuschätzen und zu würdigen. Während es im klassischen Fußball beim DFB-Team einen Umbruch geben wird und die nächste Titelchance noch mindestens ein Jahr warten muss, hat die IPCC-Nationalmannschaft beim Confed-Cup 2021 schon wieder gute Titelchancen – hat die deutsche Mannschaft diesen Cup doch seit 2014 – mit der Ausnahme im letzten Jahr – als Serienmeister stets gewonnen.