Jubel bei Equality 05, Enttäuschung bei Viktoria Berlin, ALL4TheGame und Knallgas. So unterschiedlich fielen am Donnerstag die Reaktionen auf die Halbfinals aus. Ein deutsch-deutsches IPCC Champions League Finale wird es hingegen nicht geben.

Equality 05 setzt sich durch

Im Hin- und Rückspiel gegen Knallgas konnte sich Equality 05 durchsetzen. Zwei Mal war es äußerst knapp (1:0, 2:1) aber dennoch sprangen am Ende zwei Siege für den deutschen Meister heraus. Im zweiten Halbfinale standen sich ALL4TheGame und Stade Poitevin FC by orKs GP gegenüber. Nachdem ALL4TheGame sich im Hinspiel mit 1:0 geschlagen geben musste, reichte es auch im Rückspiel nur einem 0:0-Unentschieden, was gleichbedeutend mit dem Ausscheiden war. Das Champions League Finale ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht terminiert.

Bitteres Aus für die Viktoria

Knapper geht es kaum. Viktoria Berlin eFootball scheidet ungeschlagen aus dem Europa League Wettbewerb aus. Gegen den französischen Vertreter Symphony holte man in der Heimpartie ein 2:2, auswärts jedoch „nur“ ein 1:1, weshalb man durch die Auswärtstorregel ausschied. Dennoch kann der Einzug in der ersten Saison als PC-Team schon als Erfolg gewertet werden. Grund genug noch einmal bei Vincent Schmitz, Projektleiter der eFootball Abteilung bei Viktoria Berlin, nachzufragen, wie seine Sicht auf die Spiele und die gesamte Saison ist.

Interview mit Vincent Schmitz

esport-manager.com: Wie geht es dir und auch der Mannschaft am Tag nach dem verlorenen Halbfinale?

Es ist eine sehr frustrierende Situation. Ich habe gestern mit Ron gesprochen, der zuständig für das PC-Team ist. Er hat sehr lange mit den Jungs gesprochen und dort versucht die richtigen Worte zu finden, dass es natürlich ein Erfolg ist, überhaupt erstmal ins Halbfinale zu kommen. Als ungeschlagene Mannschaft auszuscheiden ist natürlich super bitter. Die Jungs haben einen Spieler verloren, auf dem PC gibt es die Regelung, dass die Any-Position nicht besetzt ist. Das heißt der Computer hat im Entscheidungsspiel über eine Halbzeit einen Spieler besetzt. Das ist in einem Spiel, wo es dann um die Auswärtstorregel geht, sehr enttäuschend für die Jungs gewesen.

Vincent Schmitz

esport-manager.com:Du sprichst es schon an: bei zwei Unentschieden über die Auswärtstorregel auszuscheiden macht das Ganze wahrscheinlich noch einmal schwieriger in der Verarbeitung?

Ja das ist besonders schwierig. Ich habe gestern noch mit Ron über diese Regelung gesprochen. Für mich ist der Heimvorteil im virtuellen Fußball nicht komplett gegeben. Aber wir sind uns auch im Klaren darüber, dass sie durchaus ihre Daseinsberechtigung hat. Besonders im internationalen Wettbewerb kann es immer zu Verbindungsnachteilen für die Auswärtsmannschaft kommen.

Vincent Schmitz

esport-manager.com: Wie lautet deine Bewertung der Saison?

Es ist die erste Saison mit unserem PC-Team unter der Leitung von Ron. Wir haben die eigenen internen Ziele erreichen. Die Jungs haben sich logischerweise gewünscht ins Finale einzuziehen und den Titel zu gewinnen, aber dafür, dass es die erste Saison ist, sind wir mit der Entwicklung sehr zufrieden.

Vincent Schmitz

esport-manager.com: Was sind die Ambitionen für die kommende Saison?

Mittelfristig möchten wir uns gerne in den Ligen im oberen Drittel etablieren und uns für die Champions League qualifizieren. Wir möchten in allen Wettbewerben möglichst weit im Titelrennen kommen. Wir müssen aber natürlich auch realistisch bleiben und uns Stück für Stück weiterentwickeln.

Vincent Schmitz

esport-manager.com: Wie seht ihr euch allgemein für die Zukunft aufgestellt?

Für uns gibt es keinen Grund mit unserer Aktivität im PC-Bereich aufzuhören. Wir haben vollstes Vertrauen in die Arbeit von Ron und er spricht in höchsten Tönen über die Arbeit von Markus und Chris die viel Verantwortung übernehmen. Diese Einschätzung hat das Team auch mit dem Einzug ins Halbfinale der Europa League untermauert. Wir sind davon überzeugt, dass wir den richtigen Weg eingeschlagen haben!

Vincent Schmitz

esport-manager.com:Vielen Dank für das Gespräch!