Die deutsche Mannschaft verliert das Endspiel gegen starke Portugiesen. In einem ereignisreichen Aufeinandertreffen reichte es in der Gesamtabrechnung nur für ein 1:3. Nachdem das Hinspiel mit 1:1 geendet hatte, dominierte Portugal das Rückspiel über weite Strecken und entschied es mit 2:0 für sich. Den dritten Platz sicherte sich Frankreich mit einem Erfolg gegen Georgien.

Fazit trotzdem positiv

Mit dem Abschluss der Europameisterschaft findet ein großartiges Projekt leider nicht den Höhepunkt, den die gemeinsame Arbeit verdient hätte. Bereits vor Turnierstart hatte Apollo die Nationalspieler:innen als Premiumpartner mit der Bereitstellung von Gaming-Glas-Brillen unterstützt. Nach einer souveränen Gruppenphase und dem Weiterkommen gegen Italien folgte der Halbfinalerfolg gegen Georgien. Die Apollo Power trug das Team bis ins Endspiel, nur der letzte Schritt war der deutschen Elf nicht vergönnt. Nichtsdestotrotz fällt das Fazit von Yvonne von Eyb, Direktorin Marketing, Digital & Produkt bei Apollo, positiv aus:

“Wir von Apollo sagen, Herzlichen Glückwunsch’ zum Vize-FIFA Europameister-Titel im Pro-Clubs-Modus! Eine starke Teamleistung, die wir als Premiumpartner mit unseren Gaming-Gläsern gerne unterstützt haben. Behaltet euren starken Fokus bei – wir wünschen viel Erfolg bei der nun anstehenden WM!”

Torwart „Para“ hält Team Germany im Spiel

In der ersten Begegnung geriet das Team Germany zunächst mit 0:1 in Rückstand. Beinahe im direkten Gegenzug war es Dominic Alexius “ArCeZ” Günther, der einen wunderbar vorgetragenen Angriff nach Vorlage von Sascha “criatura” Brinkwirth mit dem Treffer zum 1:1 veredeln konnte. Das Rückspiel begann zunächst verheißungsvoll, auch wenn der Treffer von Dennis “SteveDavis” Bergelt wegen Abseitsposition zurecht nicht gegeben wurde. Wenige Minuten später erzielten die Portugiesen den Führungstreffer und beeinflussten damit den weiteren Spielverlauf zu ihren Gunsten. Die deutsche Mannschaft stemmte sich gegen die drohende Niederlage, blieb dabei allerdings gegen einen gut sortierten Gegner ohne zwingende Abschlüsse. Tobias “Para” Wolframm parierte zwar noch einen Foulelfmeter, beim vorentscheidenden 0:2 kurz vor Spielende war er jedoch machtlos.

Viel für den Modus erreicht, sogar ein eigener Fanclub

Der Eurocup 2022 konnte dennoch dazu beitragen, den virtuellen Fußball auf höchstem Niveau populärer zu machen. Die Spielgeschwindigkeit, die taktische Ausrichtung und die spielerischen Fähigkeiten begeisterten die Zuschauer vor dem heimischen Bildschirm. Sogar ein eigener Fanclub begleitete das Geschehen seit dem ersten Auftakt im Bootcamp vor Turnierbeginn. Das Interesse wird sich nun wieder auf den regulären Ligabetrieb verschieben, in dem die Spieler:innen wöchentlich versuchen werden, an ihre insgesamt guten Leistungen der Euro anzuknüpfen. Alle Informationen zum Spielbetrieb können unter www.proleague.de eingesehen werden.

Alle Informationen zum IPCC Eurocup 2022 findet ihr auf: apollo.esport-manager.com

10% Rabatt auf das gesamte Apollo- Sortiment – auch auf das Gaming-Glas erhaltet ihr mit dem Online Code: eFootball10Apollo