Am heutigen Mittwoch startet der IPCC Eurocup 2022. Um 20:30 treffen am ersten Spieltag der Gruppenphase die beiden Mannschaften aus Deutschland und Georgien aufeinander. Das Team Germany hat eine gute Vorbereitung hinter sich gebracht, beim Bootcamp im Kölner Xperion absolvierte man vier Partien. Dabei ging man zwei Mal gegen die Türkei (5:1) und Portugal (4:1) als Sieger vom Platz, trennte sich gegen Rumänien Unentschieden (1:1) und musste sich lediglich bei der 2:3-Niederlage gegen Österreich geschlagen geben. Doch auch im virtuellen Fußball ist es wie im analogen Pendant: Es waren Vorbereitungsspiele bei denen auch Dinge ausgetestet wurde. Entscheidend ist es beim Wettkampfbeginn auf den Punkt da zu sein. Genau darum geht es heute.

Gegner Georgien

Im Gegensatz zum analogen Fußball finden in der Gruppenphase des IPCC Eurocup bereits in der Gruppenphase Hin- und Rückspiel statt. Um 20:30 kommt es zum Hinspiel, eine halbe Stunde später wartet bereits das Rückspiel gegen denselben Gegner. Der Gegner, auch „Balkon Europas“ genannt, ist indes nicht so erfahren wie das deutsche Team. Während Team Germany bereits 67 mal als Nationalmannschaft im Pro Clubs Modus aufgelaufen ist, kommt der heutige Gegner gerade mal auf 26 absolvierte Partien. Dass ein guter Auftakt ins Turnier stets eine hohe Bedeutung hat, dürfte zudem jedem klar sein, der schon einmal aktiv Teamsport betrieben hat und solche Dynamiken einschätzen kann.

Alle Spiele live auf Twitch

Die Spiele der deutschen Mannschaft werden live auf Twitch übertragen, dabei wird am heutigen Abend Steve Leon durch den Abend führen. Wie es sich für den Auftakt eines internationalen Wettbewerbs gehört, ist auch für eine entsprechende Vorberichterstattung gesorgt. Bereits ab 20 Uhr geht es los auf: www.twitch.tv/esportmanagercom.

Alle weiteren Informationen rund um das Team Germany und insbesondere die Partnerschaft zu Apollo findet ihr auf apollo.esport-manager.com. Denn zum ersten Mal in der Geschichte konnte ein Premiumpartner für die Mannschaft gewonnen werden, der die Spieler:innen auf dem Weg zum erhofften Titel begleitet. Als amtierender Weltmeister ist man sich der Favoritenrolle natürlich bewusst, ab jetzt gilt es jedoch die Kräfte zu bündeln und als Mannschaft zunächst von Spiel zu Spiel zu denken.