Wie sagt Huub Stevens immer so schön? Die Null muss stehen! Es liegt nicht nur an den Stürmern alleine, ob du ein Spiel gewinnst oder verlierst. Genauso wichtig ist es, sich auf seine Abwehr verlassen zu können. Hier erfährst du hilfreiche Tipps, wie du deinem Torwart den Rücken stärkst. Aufstellung: Wichtig ist es zuerst einmal zwei starke ZDM in den eigenen Reihen zu haben. Um deutlich zu machen, dass ihre Hauptaufgabe im defensiven Mittelfeld bestehen soll, stelle bei ihnen die Funktion „Passwege zustellen“ ein. Auch der linke und rechte Verteidiger sollte beim Angriff der eigenen Mannschaft hinten stehen bleiben. Balleroberung: Hier solltest du zuerst einmal einen Blick fürs gesamte Spielfeld entwickeln. Biete deinem Gegner keinerlei Freiräume an. Sei aufmerksam und vorausschauend und passe so den nächsten Spielzug oder gefährlichen Abschluss ab. Bist du nah genug am Gegenspieler dran, drücke „Quadrat“, um ihm den Ball abnehmen zu können. Konntest du den Ball erfolgreich erobern, mache dich mit der Jockey Funktion über die Tastenkombination L2/LT vertraut. So hältst du deine Gegenspieler am besten auf Abstand. Zweikampf: Setze den Gegner unter Druck, indem du aktiv in Zweikämpfe gehst. Bei einem körperbetonten Zweikampf, könnt ihr euch mit der Body Challenge L2/LT behaupten. Fordere zudem Hilfe eines Mitspielers an, indem du die rechte „Schultertaste“ drückst. Über „Tastendruck“ kannst du die Ansicht auf einen anderen Verteidiger wechseln. In brenzlichen Situation hilft manchmal aber auch nur noch eine Grätsche oder Tackling. Durchführen lässt sich dies mit Hilfe der „Schusstaste“. Das wichtigste Stichwort lautet hierbei: Timing! Warte den richtigen Moment ab und drücke erst dann die jeweiligen Ausführungen. Taktik: Die Taktik richtet sich natürlich an dem Spielverlauf. Liegst du mit deiner Mannschaft zurück, nutze die Funktion „Überall auf Ballbesitzseite“ und „Team-Pressing“. Wenn du jedoch in Führung liegst, wird die Funktion „Stürmer lässt sich zurückfallen“ von Vorteil sein. Probiere die Funktion in deinem eigenen Spiel aus. Und denkt dran: Übung macht den Meister! Je häufiger du die Funktionen einsetzt, desto besser bekommst du ein Gefühl dafür, welche Funktion zu welchem Zeitpunkt am effektivsten ist.