Ist Ultimate Team Glücksspiel? Es war immer ein Gesprächsthema und wird es wahrscheinlich auch immer bleiben. EA Sports musste in den Niederlanden einst Strafe zahlen. Grund hierfür war eine Klage der niederländischen Glücksspielkommission. EA Sports wurde vor die Wahl gestellt. Entweder die Lootboxen aus dem Spiel entfernen oder jede Woche, in der die Lootboxen noch verfügbar sind, 500.000€ Strafe zahlen (max. 5 Mio € Strafe). Der Reiz für die Spieler bei den Boxen war, dass man nicht wusste, was einen erwartet. Meistens zog man natürlich vermeintlich schlechtere Spielerkarten. Es bestand aber auch die Möglichkeit beispielsweise eine ICON zu ziehen.

EA Sports wollte sich den Glückspielvorwürfen entgegenstellen. Daher haben sie am 18. Juni die Vorschau-Packs eingeführt. Hierbei hat der Spieler die Möglichkeit den Inhalt vorher zu sehen. Er kann also für sich selber abwägen, ob es sich lohnt das Pack zu kaufen oder nicht. Die beste Karte des Packs sieht man dann in der Shop-Übersicht. Zudem wird ein Countdown eingeblendet. Wenn dieser abgelaufen ist, kann man ein neues Pack ansehen. Der Countdown dauert 24 Stunden.

Ursprünglich waren die Vorschau-Packs auf das Festival of FUTball-Event beschränkt. EA Sports hat sich am 15. Juli geäußert und über Änderungen informiert. Die Vorschau-Packs sind immer noch verfügbar. Zumindest für FIFA21 bleiben sie bestehen.

EA Sport sagte hierzu: „Bei der Betrachtung der Pack-Wahrscheinlichkeiten von Standard-FUT-Packs und Vorschau-Packs des gleichen Typs können eventuell leichte Unterschiede zwischen den Werten auffallen“ Die ersten Fans des Spiels äußern sich schon skeptisch.