Gerade als die FIFA 22 Leaks so langsam auf unseren Timelines erscheinen, zieht EA wohl wieder den Beta-Test Stecker! Fans bangen nun um weitere Beta-Tests.

Auch wir vom esport-manager hatten erst heute Mittag von dem gestrigen Beta-Code Release berichtet. Trotz eines Verbots, die Inhalte der Beta-Version zu teilen, sind gestern bereits einige Leaks verbreitet worden und nun scheinen die Spielentwickler bei EA die Nase voll zu haben und nehmen klar Stellung.

Obwohl wir die ersten großen Ankündigungen zu FIFA 22 beim Play LIVE Event am 17. Juli erwarteten, haben die bereits verbreiteten Leaks einige bemerkenswerte Änderungen aufgedeckt. Nun wurde die spieltestende Beta-Version vorübergehend eingestellt und Fans befürchten das schlimmste um Ihre Chancen, sich einen Beta-Code zu sichern. Denn jedes Jahr werden die Codes in Wellen vergeben, wo es am Anfang noch sehr schwer ist, sich einen Code zu sichern und fast ausschließlich verifizierte Spieler einen Code erhalten, werden gegen Ende der Beta-Phase immer mehr Codes verteilt, wo dann deutlich mehr Spieler Miteinsteigen können.

Die Leaks, die am 23. Juni auf Twitter kursierten und vorwiegend von berüchtigtem ‚Leaker‘ KingLangpard verbreitet wurden, vermerkten schon einige interessante Änderungen. Dabei handelte es sich vor allem um Meta-Informationen sowie Änderungen im Bereich FUT Champs auch mit Blick auf die ICONs die dieses Jahr dazu kommen. KingLangpard meldete auch die Einstellung der Play-Tests.

Während einige Spieler bereits den Verdacht auf Server-Probleme gelegt hatten, bestätigte FUTZone auf Twitter, dass die Einstellung der verbreiteten Leaks zu Schulden ist und nicht Server-Probleme.

Bilder des FIFA 22 Menüs und Logos waren gestern auch schon überall auf Twitter zu sehen.

Wie es weiter gehen wird, wird sich in den nächsten Tagen herausstellen. Ob die ‚Private-Beta‘ Phase nun auch nicht stattfinden wird, steht noch offen. Wir sind uns sicher, das EA demnächst auch offiziell zu diesen Themen Stellung nehmen wird!