Der SC Verl ist neuer deutscher Meister der ProLeague Championship! Wer die Championship aufmerksam verfolgt, der dürfte bereits seit Wochen das Gefühl gehabt haben, dass sich die Mannschaft aus Ostwestfalen den Titel nicht mehr nehmen lässt. Am gestrigen Sonntagabend war es dann soweit: Mit nun mehr 88 Punkten auf dem Konto hat keiner der Verfolger mehr die Möglichkeit, die Verler tabellarisch zu überholen.

Kantersieg gegen den Verfolger

Dass der SC Verl derzeit in seiner eigenen Liga spielt, machte die Mannschaft dann am Sonntag noch einmal besonders deutlich. Denn ausgerechnet der erste Verfolger 1.SC Feucht sollte der Gegner im entscheidenden Spiel werden. Wer jetzt gedacht hat, dass der Favorit eventuell Nerven zeigen würde, der sah sich getäuscht. Mit 6:0 düpierte der SCV den Gegner und ließ so überhaupt keine Zweifel aufkommen, wer die ProLeague Championship dieses Jahr als Tabellenerster abschließen wird.

Vorne dreistellig

Auch die Zahlen sprechen eine beeindrucke Sprache. Aus den bisherigen 32 Spielen ging der neue Meister satte 29 Mal als Sieger hervor, bei lediglich einem Unentschieden und zwei Niederlagen. Schaut man auf die Tordifferenz, sind auch diese Werte unangefochten. Mit ganzen 121 Toren traf man vorne dreistellig. Der SC Paderborn, mit 82 Treffern auf Platz zwei des Ranking, hat also ganze 39 Treffer weniger erzielen können. Doch auch die Defensivleistung sollte nicht geschmälert werden. Gerade einmal 20 Mal musste die Hintermannschaft einen Gegentreffer hinnehmen – ebenfalls Bestwert der Liga.

Das Team von esport-manager.com gratuliert dem neuen deutschen Meister zum verdienten Titelgewinn!

Die ausführliche Berichterstattung zu den einzelnen Partien Championship der folgt dann am morgigen Dienstag.

Die Tabelle in der Übersicht: