Das Schicksal wollte es nicht anders – die Fortuna aus Köln startet in der Championship. Nachdem man sich im Dezember vergangenen Jahres aus der ProLeague aus organisatorischen und privaten Gründen zurückziehen musste, wagt man nun einen neuen Anlauf. Der Schlüssel liegt darin, dass man sich nun für die Zukunft breiter aufgestellt hat.

„Nachdem wir uns leider trotz sportlichem Erfolg zurückziehen mussten, haben wir nun eine Basis gefunden, auf der mehr Leute Verantwortung übernehmen und eine Rückkehr möglich ist“, so Fortunas Hauptverantwortlicher Pascal Altpass im Gespräch mit esport-manager.com.

Alte Bekannte aber offen für Neulinge

Der Kader besteht dabei zur neuen Spielzeit wieder aus einem Großteil der Spieler, die bereits vor dem Rückzug die Fortuna virtuell auf dem Rasen präsentierten. Dennoch ist es so, dass noch weitere Spieler gesucht werden, die sich dem Verein anschließen möchten. Dabei setzt man nicht auf den schnellen Erfolg, sondern auf organisches Wachstum. „Wir wollen jetzt keine Überspieler akquirieren, sondern Spieler, die sich mit unserem Team und Weg identifizieren“, so Altpass weiter, der insbesondere in der Defensive noch Handlungsbedarf sieht.

ProClubs Standort Köln

Ebenfalls positiv hervorzuheben ist, dass die Millionenstadt Köln nun auch wieder ein eigenes ProClubs Team hervorbringt. Denn nun hat man neben der Gaming Arena Xperion auch einen echten Lokalmatador am Rhein, der sich erneut im ProClubs Modus beweisen möchte. Während die örtliche Konkurrenz aus dem analogen Sport derweil nur auf eSports und FIFA im Einzelspieler-Modus setzt, geht die Fortuna nun zum zweiten Mal in eine Art Vorreiterrolle. Dabei zählt die Mannschaft noch nicht als eigene Abteilung, da dies eine Abstimmung auf der Mitgliederversammlung benötigen würde. Dennoch erhält sie aus dem Mutterverein Sport-Club Fortuna Köln e.V. sämtliche Unterstützung, da „die Fortuna wie eine große Familie“ ist, so Altpass der selbst jahrelang für die Zweit- und Drittvertretung der Fortuna auf dem Rasen die Knochen hinhielt und nun den neuen alten Zweig aufbauen möchte.

Neues Jahr, neues Glück

Nun ist die Fortuna im neuen Jahr also zurück und möchte dort anknüpfen, wo man vor einigen Monaten aufgehört hatte. Auch das Bild der großen Familie möchte man im ProClubs Team weiterpflegen, denn die Teamchemie soll auch in der Zukunft wieder einer der Erfolgsfaktoren werden. Falls das Interesse da ist, künftig virtuell für die Fortuna die Schuhe zu schnüren, dann schickt uns auf unseren Social Media Accounts auf Facebook, Instagram oder Twitter eine Nachricht und wir stellen den Kontakt her.