Jedes Jahr gibt es im FIFA Ultimate Team Spieler, welche sich zu Lieblingen der Community entwickeln. Letztes Jahr war das z. B. Torhüter Nick Pope vom FC Burnley. In FIFA 22 scheint sich in der Frühphase des Games auch schon ein Liebling der Community zu entwickeln: Es handelt sich um die FUT Karte von Timo Werner

Auf dem realen Rasen läuft es für den deutschen Stürmer des FC Chelsea gerade nicht so gut. Nach der Verpflichtung von Romelu Lukaku ist er erst mal aus der Stammelf von Thomas Tuchel geflogen.


Doch anders als Tuchel sehen viele FUT Spieler in dem Stürmer eine gute Wahl für die Startelf. Um die Gold-Karte des ehemaligen Leipzigers entwickelt sich zum Start von FIFA 22 ein regelrechter Hype. Auffällig viele Gamer setzen im neuen FIFA Game auf Timo Werner im Sturm.

Ein Grund dafür dürfte sicher Werners enormes Tempo sein. Mit ganzen 91 Punkten in diesem Bereich zählt der deutsche Nationalspieler zu einem der schnellsten Spieler im Game. Auch 82 Punkte im Dribbling und 81 im Schuss können sich durchaus sehen lassen.

Doch nicht alle Gamer sind von Timo Werners FUT Karte begeistert. Besonders wenn Timo Werner im gegnerischen Sturm aufgestellt ist, kommt schnell Frust auf. Einige FIFA Fans bezeichnen Werner gar als overpowered oder „Cheat-Code“. Ein User auf Twitter beschwert sich wie folgt: „Ich wusste nicht, dass sich Timo Werner und einige andere Spieler einfach durch meine Defensive teleportieren können“

Wer Timo Werner bis jetzt noch nicht in sein FUT Team geholt hat, sollte daher nachdenken, ihn zeitnah zu verpflichten. Den die Beliebtheit der Karte spiegelt sich auch auf dem FUT Transfermarkt wieder. Sein Wert steigt und steigt weiter.


Ob Timo Werner wirklich zum Nick Pope von FIFA 22 wird oder ob er ein Downgrade nach dem ersten Patch von FIFA 22 bekommt wird sich aber noch zeigen.

Wie siehts bei euch aus? Habt ihr die Gold-Karte von Timo Werner im Team?