Servus Dennis, du bist Vereinsmanager beim ersten ProClubs Team von PENTA 1860. Kannst du dich und euer Team kurz vorstellen?

Servus, ja natürlich gerne. Ich bin der Dennis, bin 28 Jahre alt und komme aus der Nähe von Bamberg – ca. 200 km entfernt von München. Ich spiele selber auch Fußball und bin schon lange Mitglied beim TSV 1860 München. Im Pro Club Modus bin ich seit Ende 2015 aktiv und seit Januar 2016 bin ich auch meist als Vereinsmanager tätig gewesen. Unser/e Teams/s bestehen jeweils aus 18 bis 20 Spielern, die bisher gut harmonieren und auch alle haben richtig Lust auf dieses Projekt. Hier sind Großteils Mitglieder und Fans von 1860 aber auch alte Weggefährten von meinem Club vor 1860.

 


Was hat euch dazu bewegt, ein Pro Clubs Team ins Leben zu rufen?

Im Pro Club Modus ist es ja momentan eh im Kommen, dass Vereine mit einsteigen und auch hier präsent sind, darum wollte ich hier natürlich auch als Sechzger meinen Verein in diesem Modus sehen. Es hat auch geklappt und ich habe noch die Ehre das erste Team anzuführen.

 


Welche Ziele verfolgt ihr mit eurem Pro Clubs Team auf dem virtuellen Rasen?

Wir wollen in erster Linie gerade zwei Teams aufbauen und beide  konkurrenzfähig machen. Wir haben hierfür auch bereits mitten in der letzten Saison einen Umbruch gestartet und ein paar 1860 Fans integriert oder auch sogar an den Modus ran gebracht, da auch noch nicht jeder von den Bewerbern Erfahrung in diesem Modus hatte.

Es ist geplant, dass wir in den Ligen der NGL, ProLeague und VPG antreten und jeweils jedes der beiden Teams in 2 Ligen vertreten sein wird.

 


Pro Clubs lebt vor allem vom Teamgefühl. Wie in einer Fußballmannschaft im realen Spiel ist daher auch die Stimmung im Team von Bedeutung. Verfolgt ihr auch Ziele mit eurem Pro Clubs Team, wo der Controller eher kein Thema ist?

Ja natürlich, jedoch war es bisher so, dass viele meiner Teamkollegen in Deutschland verteilt waren. Jedoch haben sich auch schon teile des Teams getroffen oder sogar zusammen Silvester gefeiert. Dies ist immer schön zu sehen, jedoch auch momentan nicht oder schwer möglich. Es wird jedoch schon oft in den WhatsApp Gruppen darüber gesprochen, dass man sich mal zu einem gemeinsamen Tag im Stadion und anschließend auf ein paar Halbe getroffen wird. Es entstehen auch große Freundschaften in diesem Modus, auch wenn man sich noch nie gesehen hat oder nur mal sporadisch trifft.

Ich werde dieses Jahr auch Heiraten – wenn alles wegen der Pandemie funktioniert – und es sind auch zwei Spieler eingeladen, mit denen ich vorher nur über das Headset oder per WhatsApp kommuniziert habe. Ich persönlich lege da auch wert drauf, da es auch Spaß machen sollte, die Teammitglieder sich verstehen und möglichst keine Spannungen im Team herrschen sollten.

 


Schon einige bekannte Fußball Vereine haben schon ein Pro Clubs Team ins Leben gerufen. Wo seht ihr den Vorteil für Vereine im Pro Clubs gegenüber dem 1v1 Gaming Bereich?

Meiner Meinung nach ist es attraktiver ein Spiel zu sehen, bei dem sich 22 Leute gegenüberstehen und nicht zwei. Da wird wenig von künstlicher Intelligenz übernommen, sondern jeder Spieler trägt einen Teil mit seinem eigenen Spielstil und eigener Kreativität bei. Es können mehr Fehler passieren oder auch gar viel schönere Spielzüge zu sehen sein als im 1v1 Bereich.

Die Community ist auch groß, jedoch wird hier wenig ausgeschöpft. Es wird an sich eigentlich alles von der Community selbst übernommen, egal ob es Ligaleiter für Onlineligen sind, die ausschließlich von Leuten der Community bzw. aktive Spieler von Vereinen geleitet werden oder Turniere am Wochenende sind. Hier wäre bestimmt viel mehr möglich um den Pro Clubs Bereich auch nach außen attraktiver zu gestalten.

 


Im „normalen“ FIFA-Modus gibt es mit der VBL schon eine Deutschland weite Liga, wo Gamer im Auftrag von Profivereinen gegeneinander antreten. Könnt ihr euch so etwas auch im Pro Clubs vorstellen?

Ich würde mir es auf einer Seite auch wünschen als Vereinsmanager, jedoch kann ich mir das leider schwer vorstellen.

Man könnte evtl. mit Verträgen etwas eindämmen, dass Spieler oft oder gar zu schnell wechseln, jedoch würde dies dann auch dem Verein nicht guttun, wenn jemand der überhaupt keine Lust mehr hat im Verein zu bleiben nur aus dem Grund bleibt, um keinen Vertragsbruch zu verursachen. In meinem Team, würde dies meiner Meinung nach funktionieren, hier kennen sich viele schon lange und sind teilweise mehrere Jahre Spieler bei mir im Team, dies ist jedoch nicht überall der Fall.

 


Habt ihr noch Ideen, wie in Zukunft noch mehr Vereine aus dem realen Fußball dazu bewegt werden können, teil der Pro Clubs Szene zu werden?

Es gibt ja schon Ligen, die nur Teams aufnehmen, die mit realen Fußballvereinen kooperieren. Dies ist schon einmal ein wichtiger Schritt. Hier finden auch Duelle statt, die man sonst aus der laufenden Saison kennt. Aus der 3. Liga sind es ja bereits einige Teams, somit hätte man bei 1860 München auch Spiele gegen Teams aus der gleichen Liga, die vielleicht den ein oder anderen Fan auch dazu bringt mal in den Stream zu schauen und somit dann das Team zu unterstützen. Auch kann man hier beim Training zusehen und hat die Möglichkeit bis zu dreimal die Woche auch hier den Verein virtuell zu verfolgen. Außerdem ist es auch gute Werbung für den Verein vor allem bei der jüngeren Generation.

 


Kommen wir jetzt zu eurem Team. Können Pro Clubs Fans Teil eures Teams werden?

Wir haben eine Facebook Seite, bei der sich jeder Spieler gerne bewerben kann. Egal ob Anfänger oder erfahrener Spieler. Wir versuchen auch jeden unterzubringen und einzubinden.

 


Wo liegen die Stärken in eurer Mannschaft?

Wir sind eine Mischung aus eingeschworenen Haufen und neuen Spielern und vor allem Fans von 1860, die wahnsinnige Lust haben für den Verein zu spielen und auch stolz sind ein Teil davon zu sein. Dadurch haben wir eine gute Bindung zueinander. Wir wollen auch nicht von 0 auf 100 direkt, sondern wollen hier auf Dauer erfolgreich spielen und somit ist bei uns die Stimmung super und auch die Abende an denen wir Spielen nicht so angespannt.

 


Ein besonderer Teil des Pro Clubs ist das Männer und Frauen gemeinsam in einem Team Fußball zocken können. Wie sieht das bei euch aus, habt ihr Frauen im Team?

Nein, wir haben keine Frau im Team. Es hat sich auch keine beworben. In der Vergangenheit hatten wir schon zwei Frauen im Team, jedoch gibt es nicht so viele Pro Club Spielerinnen.

 


Im Pro Clubs kann man nur als Team gemeinsam Erfolg haben. Daher stellt das Training mit der Mannschaft einen wichtigen Teil der Pro Clubs Szene dar. Kannst du uns einen kurzen Einblick in euren Trainingsalltag geben?

Wir sind ja noch im Aufbau, haben ja bereits in der laufenden Saison einen Umbruch vollzogen und vor allem neue aufstrebende Spieler bereits auch in unserer ersten Mannschaft integriert. Hier sind wir auf der einen Seite geduldig jedoch auch hier und da mal streng. Dies kann man vergleichen mit dem realen Training. Wenn der Spieltag mal nicht so lief oder man von Spielern weiß, dass die viel mehr können wird auch mal der Ton rauer, aber insgesamt sind wir hier sehr entspannt und wollen nach dem Abend mit einem guten Gefühl die PlayStation ausschalten.

 


Kannst du dir vorstellen, dass der ein oder andere Profi von 1860 auch das Zeug zum Pro Clubs Spieler hätte?

Ja natürlich. Pro Clubs ist sehr viel Kopfsache. Man darf es nicht mit realem Fußball verwechseln, da hier es ja doch schneller abläuft. Wenn man jedoch das schnelle Spiel im Kopf hat (was ich mir bei Profis sehr gut vorstellen kann), ist die einzige Hürde sich noch an die Mechaniken von FIFA zu gewöhnen. Ich würde mich freuen und es wäre auch eine Ehre, wenn sich mal ein Profispieler melden würde, der dann bei uns mal mitmachen will.

 


Mit Dennis Dressel, Sascha Mölders und Marius Willsch haben es dieses Jahr schon einige 1860 Profis in ein TOTW von FIFA geschafft. Kannst du uns zum Abschluss noch verraten, wer dein Lieblingsspieler von 1860 München in FIFA 21 ist?

Hier wurde noch Hiller vergessen. Er hatte auch bereits eine solche Karte erhalten. Ich muss ehrlich sagen, dass ich in FIFA keinen Karrieremodus spiele, sondern nur Pro Clubs (hier erstelle ich immer aktuelle Sechzig Spieler, am häufigsten Daniel Wein oder auch Sascha Mölders) oder Ultimate Team und da spiele ich weniger mit 1860 München Spielern.

Ich habe sogar am Wochenende in der Weekend League mal die TOTW Karte von Mölders eingewechselt und der hat gleich getroffen, vielleicht sollte ich das in Zukunft öfters machen.

 

https://www.facebook.com/PENTA1860/photos/a.103028475088898/103028461755566