Aktuell läuft die dritte Ausgabe der FIBA eSport Open. Mit dabei ist auch die eSport Mannschaft des Deutschen Basketball Bundes. Nach der ersten Teilnahme bei den FIBA eSports Open II und der damit verbundenen Vizemeisterschaft, wollen die Herren um Kapitän und Ex-Mavericks eSportler Jannis „JLB“ Neumann in diesem Jahr wieder voll angreifen. Im Vorlauf dieses Turniers (7. – 9. Mai 2021) hatte ich die Möglichkeit mit ihm ein kleines Interview zu führen über seine Karriere im Esport sowie die Möglichkeiten seines Teams bei den FIBA eSport Open III.

1. Wie bist du zum Basketball Esport gekommen?

Ich habe 2017 beim ersten Esports Turnier von NBA 2K mitgemacht und in London mit meinem Team die Europa Meisterschaft gewonnen und damit hat es angefangen.

2. Was begeistert dich am meisten am virtuellem Basketballsport?

Generell erstmal die liebe zum Basketball und die Gemeinsamkeit der Community

3. Wie viel Stunden am Tag trainierst du an der Konsole?

Ca. 3-4 Stunden. Aber es kommt immer drauf, manchmal auch mehr und manchmal weniger.

4. eSport beansprucht vor allem die Konzentration. Trainierst du auch Sachen abseits der Konsole, um dein NBA2K Spiel zu verbessern?

Zu meiner Zeit in Dallas in der 2K League hatten wir einen Mental Coach der das Team begleitet hat.

6. Welche Rolle spielt die Gegneranalyse?

Eine große Rolle, wer oben mitspielen will muss definitiv die Zeit in ausführliche Gegneranalysen stecken. Genau wie im echten Basketball.

7. Viele Gamer sind beim Zocken sehr emotional. Kann man seine Emotionen auch im professionellen eSport so rauslassen oder geht es im Profibereich ruhiger zu?

Absolut. Besonders bei Turnieren und Events, wenn man den Gegnern gegenübersitzt. Der Trash Talk ist auch im virtuellen Basketball ein großer Teil des Spiels. Man kann seinen Emotionen freien Lauf geben. Man muss allerdings auch fokussiert dabeibleiben.

8. Bist du hauptberuflich NBA2K Profi oder gehst du auch noch einer “normalen” Arbeit nach?

Hier in Deutschland ist es hauptberuflich noch nicht möglich. Zu meiner Zeit in Dallas war es allerdings mein Hauptberuf.

9. Wie groß sind die jährlichen Umstellungen zwischen den verschiedenen NBA2K Versionen?

Nicht zu groß, man findet relativ gut ins neue Spiel rein.

10. Bitte erzähle uns von einem Moment aus deiner Karriere, den du nie vergessen wirst?

Dirk Nowitzki kennen zu lernen. Der Traum jedes Basketball Fan aus Deutschland.

11. Bei einigen hat eSport ein sehr negatives Image. Viele Behaupten, das eSport kein richtiger Sport sei oder dass eSportler süchtig sind und den ganzen Tag nur mit Fast Food und Softdrinks vor der Konsole sitzen. Triffst du oft auf solche Meinungen und was entgegnest du diesen Leuten?

Mir ist es noch nicht wirklich entgegengekommen. Ich glaube das sind veralte Vorurteile die Leute, die sich eher weniger mit der Materie befassen haben. Ein gesunder Körper ist im Esport sehr wichtig. Ich glaube vor allem in Deutschland ist es immer noch Thema, ob der Esport ein richtiger Sport ist. Mir ist das Thema eher unwichtig, ich komme von einem sportlichen Hintergrund und muss zugeben das auch das Spielen auf dem virtuellen Platz sehr anstrengend sein kann. Mir ist der Ausgleich zwischen echtem Sport und virtuellen Sport aber auch sehr wichtig.

12. Der reale Sport leidet gerade massiv unter der Corona Pandemie. Wie sehr hat die neue Situation euren Alltag im eSport verändert?

Nicht wirklich viel. Events sind zwar momentan nicht in Person möglich aber im Esport hat man ja den Vorteil das auch jeder von zu Hause spielen kann.

13. Empfindest du die mediale Aufmerksamkeit, die der eSport im Moment erhält, als ausreichend?

In Deutschland hinken wir noch ein bisschen hinterher. Generell bekommt es aber mehr und mehr Aufmerksamkeit und das ist schön zu sehen.

14. Aktuell laufen die FIBA eSport Open III. Könntest du das Turnier kurz vorstellen? Wie schätz du eure Gruppe ein?

Wir haben ein sehr starke Gruppe. Spanien und Frankreich haben viele der besten Spieler in NBA 2K. Somit wird es definitiv nicht einfach.

15. Welche Chance rechnest du dir für deine Mannschaft bei den FIBA eSport Open III aus?

Es sind viele gute Nationen neu dabei, somit wird es schon schwierig. Allerdings gehen wir als Vizemeister des letzten FIBA Turniers mit Zuversicht in das ganze.

16. Das Turnier spielt in der Öffentlichen Wahrnehmung kaum eine Rolle. Was fehlt dem Basketball eSport noch für den großen Schritt in die Öffentlichkeit?

In Deutschland ist der Basketball leider generell noch nicht da wo er sein könnte. Da sind uns andere Nationen, wie z.B Spanien und die Türkei noch weit voraus. In den Ländern spielt das ganze dann auch in der Öffentlichkeit eine größere Rolle. Generell aber ein sehr komplexes Thema was nicht so einfach zu beantworten ist.

17Warum sollten Basketball und Gaming Fans die FIBA eSports Open III verfolgen?

Ich glaube es immer ganz interessant wenn es Internationale Turniere gibt wo die einzelnen Länder vertreten werden. Es wird spannend, mit einer guten und professionellen Präsentation von der FIBA geben. Auch für Leute die sich noch nicht gut mit dem Thema auskennen ganz cool. Und wer weiß, vielleicht inspiriert es ja den ein oder anderen auch dafür irgendwann mal für die Nationalmannschaft zu spielen. Denn im Esport ist es jedem Möglich.

18. Wie siehst du die generelle Entwicklung der letzten Jahre im Basketball eSport?

Es hat sehr große Sprünge gemacht. Der Einstieg der NBA in das Thema war riesig. Auch in Europa steigen immer mehr Vereine und Esports Organisationen in NBA 2K ein. Dann der Einstieg der FIBA im letzten Jahr war ebenfalls extrem cool zu sehen. Ich denke das ganze hat großes Potential.

Alle Spiele der Deutschen Esport Nationalmannschaft werden über den eigen ins Leben gerufenen Twitch-Kanal übertragen.