Unsere Reihe an interessanten Interview geht weiter. Heute dürfen wir euch das Pro Clubs Team von Rot Weiß Erfurt vorstellen. Hierzu sprachen wir Michél dem Abteilungsleiter E-Sport des Vereins. 


Hi Michél, du bist Vereinsmanager beim Pro Clubs Team von FC Rot-Weiß Erfurt Esports. Kannst du dich und dein Team kurz vorstellen?

Hallo Jungs und danke für die Einladung zum Interview. Indirekt bin ich kein Vereinsmanager mehr, da ich in Zukunft die Aufgabe des „Abteilungsleiter E-Sport“ beim FC Rot-Weiß Erfurt begleite.

Dafür werde ich ein tolles „VM-Team“ in Zukunft haben, was sich um das Pro Club Team kümmern wird.

Kommen wir nun zum Team: Der FC Rot-Weiß Erfurt hat sich im Oktober 2019 dazu entschieden, dass das Team das Logo und den Namen des Vereins verwenden darf und man den Verein in der Pro Club Szene vertreten darf.

Leider kam dann die Insolvenz und das Fast-Löschen des Vereins dazwischen, um weitere Wege im E-Sport einzuschlagen.

Nachdem dann ein neues Präsidium an die Spitze des Vereins getreten war, wurde ich von ihnen kontaktiert, dass man dem Thema weiteres Vertrauen schenken möchte und nun können wir mit Stolz sagen, dass wir bald eine E-Sport Abteilung im Verein begrüßen dürfen.

 


Was begeistert euch bei Rot Weiß Erfurt am Pro Clubs Modus?

Wahrscheinlich das, was jeden Pro Club Spieler begeistert. Denn dieser Modus ist nun mal am nächsten am realen Fußball auf dem Platz angelehnt. Man spielt genauso wie die Profis auf dem Feld 11 gegen 11 und muss gewisse Dinge „einstudieren“ um Erfolg auf dem virtuellen Rasen zu haben. Wenn da ein oder zwei Leute nicht mitziehen, wackelt das ganze Konstrukt.

Sicherlich sagen viele Leute, das man einfach nur „daddelt“ an der Konsole, aber diese Leute sollten mal diesen Modus erstmal ausprobieren und dann beurteilen, ob es immer noch nur einfaches Spielen ist.

 


Welche sportlichen Ziele verfolgt ihr mit eurem Pro Clubs Team auf dem virtuellen Rasen?

Wir werden in der nächsten Saison einen großen Umbruch im Team haben und alles einmal um 180 Grad auf den Kopf drehen, nachdem diese Saison eigentlich alles schiefgegangen ist, was nur konnte.

Dann erhoffen wir uns in allen Ligen jedem Gegner die Stirn zu bieten und den Leuten in der Com zu zeigen, dass der FC Rot-Weiß Erfurt mal eben kein Gegner von nebenan ist.

 


Pro Clubs lebt vor allem vom Teamgefühl. Wie in einer Fußballmannschaft im realen Spiel ist daher auch die Stimmung im Team von Bedeutung. Verfolgt ihr auch Ziele mit eurem Pro Clubs Team, wo der Controller eher kein Thema ist?

Mittlerweile ist unser Team in ganz Deutschland verteilt und viele einheimische Pro Club Spieler aus Thüringen, haben den Anspruch „höherklassig“ zu spielen, was sehr schade ist. Schließlich ist Erfurt die Landeshauptstadt von Thüringen und mit den Jungs aus der „Nachbarstadt“ (Jena), sind sogar die virtuellen Derbys mittlerweile möglich. Gerade im regionalen Bereich an Spielern erhoffen wir uns in Zukunft wieder mehr Zuwachs und sind da offen für jeden, der sich auch gern am Aufbau eines „Local“ Teams beteiligen möchte.

 


Der Pro Clubs Modus steht noch stark im Schatten des FUT Modus. Was muss eurer Ansicht nach Geschehen, um dem Pro Clubs mehr Anerkennung zu verleihen?

Am besten dass, was jeder Spieler seit Jahren sagt. Lieber zahl ich mal Geld für diesen Modus an EA, aber Hauptsache man schenkt dem Modus mal mehr Anerkennung und bringt ihn stabil zum Laufen.

Es ist nun mal der Modus, der dem realen Fußball am nächsten kommt. Immer mehr offizielle Vereine widmen sich dem Modus.

Wenn man jetzt noch manche Leute aus der Community bändigen kann und ihnen klarmachen kann wie man sich zu verhalten hat, kommt der Modus vielleicht auch mal aus dem Schatten des FUT-Modus, der den Leuten ja eigentlich nur das Geld aus der Tasche zieht.

 


Aktuell seid ihr noch auf Suche nach neuen Gamern. Wie können Pro Clubs Fans Teil eures Teams werden?

Am besten unsere Social Media Seiten bei Facebook, Instagram und Twitter kontaktieren und dann schauen wir, dass wir jedem eine Chance geben, sofern es die Ligaspieltage möglich machen.

Zu finden sind wir auf allen drei Seiten als FC Rot-Weiß Erfurt eSports.

 


Welche Eigenschaften sollten potenzielle Neuzugänge mitbringen?

Auf alle Fälle sollten sie Fußball Sachverstand haben und am besten auch schon Erfahrung in dem Modus mitbringen. Wenn sie dann noch loyal sind und nicht bei den ersten drei Niederlagen wegrennen, sowie kritikfähig sind und lernwillig sind, sind genau diese Charaktere bei uns willkommen.

Wer sich wie gesagt bereit erklärt ein „Local“ Team auf die Beine zu stellen, der darf sich auch jederzeit, unter Beachtung der vorherigen Angaben, bei uns melden.

 


In welchen Ligen wollt ihr in Zukunft antreten?

Wir spielen in der NGL Premiership, die ausschließlich aus offiziellen Vereinen besteht, in Liga 1. In der ProLeague spielen wir in Liga 3, genauso wie in der VPG DE in Liga 3. Seit neuestem sind wir in der neuen Saison auch in der VPG EU wieder international unterwegs. Hier konnten wir uns in der Prem North Liga einreihen. Dort erwarten uns in Zukunft spannende Gegner.

 


Mit Quaresma Club habt ihr nach eigener Aussage einen Transfercoup gelandet. Was erhofft ihr euch von der Zusammenarbeit?

Bei uns ist jeder Transfer ein Transfercoup (lacht).

Mervan ist ein toller Mensch, der sein Herz am richtigen Fleck hat. Auf dem virtuellen Rasen verlangt er aber viele taktische Umsetzungen, wovon wir in Zukunft nur profitieren können. Ebenfalls hat er sich in seinen drei Jahren im Pro Club Modus einen Namen gemacht, wodurch wir uns einen Aufschwung erhoffen und wer weiß, vielleicht auch noch den einen oder anderen weiter Transfercoup landen können.

So viel kann ich schon mal verraten: Er wird nicht der erste und letzte Transfer sein!

 


Ein besonderer Teil des Pro Clubs ist das Männer und Frauen gemeinsam in einem Team Fußball zocken können. Wie sieht das bei euch aus, habt ihr Frauen im Team?

Da heute Welt Frauentag ist, sag ich mal „leider nein“. Auch an dieser Stelle nochmal Danke an alle Frauen und vor allem auch einmal Danke an meine wundervolle Frau, die es mir ermöglicht, trotz Arbeit und zweier Kinder, so viel Zeit in diesen Modus zu stecken.

Natürlich stehen auch wir dem ganzen offen entgegen. Schließlich ist genau dafür der E-Sport am besten geeignet. Das Verbinden aller Menschen miteinander.

 


Im Pro Clubs kann man nur als Team gemeinsam Erfolg haben. Daher stellt das Training mit der Mannschaft einen wichtigen Teil der Pro Clubs Szene dar. Kannst du uns einen kurzen Einblick in euren Trainingsalltag geben?

Ich kann es nur immer wieder betonen, dieser Modus ist so nah am realen Modus und dann auch noch im 11 gegen 11. Von daher trainieren wir genauso wie die Profis auf dem Rasen sämtliche Taktiken, Spielzüge, Standardsituationen, sowie das Lösen von Situationen auf engem Raum. Der einzige Vorteil am E-Sport ist, man hat am nächsten Tag keinen Muskelkater (lacht).

Aber auf alle Fälle sollte man die Hand-Augen-Koordination und das Anstrengen des Gehirns nicht außer Acht lassen. Viele FIFA Spieler haben oder spielen auch selber aktiv Fußball und versuchen das gelernte dort, auf dem virtuellen Rasen umzusetzen.

 

Hier gehts zu den Social Media Kanälen von Rot Weiß Erfurt: