Zwölf Tore, acht Vorlagen. Sturmtank? Falsche Neun? Flügelstürmer? Weder noch! Diese Statistik weist ein deutscher Linksverteidiger in 44 Vereinsspielen in der Saison 20/21 auf. Hinzu kommen neun Länderspiele und zwei Tore. Die Rede ist von Robin Gosens – dem Shootingstar der deutschen Nationalmannschaft bei dieser EM.

Gosens ging nicht den üblichen Weg durch ein Nachwuchsleistungszentrum eines Bundesligisten. Über Stationen in den Niederlanden führte es ihn zu Atalanta Bergamo nach Italien. Dort spielt der 26-jährige seit 2017 und agiert als linker Außenverteidiger in der Fünferkette. Atalanta brach letzte Saison den Rekord für die meisten geschossenen Tore in der Serie A. Dementsprechend fällt Gosens extrem durch seine Torgefahr auf. Mittlerweile hat er einen Marktwert von 35 Millionen €.

Nach nur sieben Länderspielen folgte nun die verdiente Nominierung für die EM. Gegen Frankreich (0:1) schon durch das Kämpferherz und die Mentalität aufgefallen, setze Gosens gegen Portugal (4:2) noch einen drauf. Er krönte seine starke Leistung mit zwei Vorlagen und einem Tor. Ein weiteres Tor von Gosens, ein ansehnlicher Seitfallzieher, wurde aufgrund einer Abseitsstellung von Serge Gnabry aberkannt. Nicht überraschend, dass Gosens zum Spieler des Spiels gewählt wurde.

Auch im Interview mit dem Man of the Match fiel er positiv auf und sammelte Sympathiepunkte bei den deutschen Fans durch seine flapsigen Antworten.

Wenn ihr den Shootingstar in euren eigenen Reihen bei Pro Clubs haben wollt, schaut euch dieses Video an.