Auch technische Probleme konnten das Team Germany am vergangenen Mittwoch nicht ausbremsen. Nachdem es zu Verzögerungen im Ablauf kam, starteten die Partien gegen Belgien erst mit Verspätung. Doch wer dachte, dass dies das Team Germany aus der Konzentration bringen könnte, sah sich insbesondere in der ersten Partie getäuscht.

Spiel 1: Belgien 0:4 Team Germany

Mit 4:0 siegte die deutsche Mannschaft im ersten Spiel und konnte damit den bislang höchsten Sieg der eigenen Mannschaft im Turnier verbuchen. Nach einer halben Stunde stand es noch 0:0, obwohl man bereits einige hochkarätige Chancen zu verzeichnen hatte. Doch dann durfte sich das Team Germany munter durch das Mittelfeld kombinieren, ein Steckpass erreichte H2-Frano0, der aus halbrechter Position die überfällige Führung besorgte. Noch vor der Halbzeit erhöhte NYCE-Paddy dann, nachdem das Gegenpressing wieder einmal hervorragend funktioniert hatte. In der 62. Minute war es dann EQ-Chica, die nach einer kurz ausgeführten Ecke im Strafraum zu viel Platz hatte und diesen eiskalt ausnutzte. Den Deckel drauf machte dann in Minute 85 erneut NYCE-Paddy. Der Stürmer schnürte den Doppelpack, nachdem er den Ball zentral vor dem Tor hervorragend verarbeiten konnte und anschließend eiskalt verwandelte.

Spiel 2: Team Germany 2:1 Belgien

Im zweiten Spiel knüpfte Paddy erneut an seine gute Leistung aus der ersten Partie an. Bereits nach 13 Zeigerumdrehungen traf er erneut. EQ-JonnyEsbeck hatte sich auf dem linken Flügel durchgesetzt, sein Querpass erreicht NYCE-Paddy, der mit einem platzierten Abschluss ins kurze Eck die Führung besorgte. Dies war dann auch der Halbzeitstand. Nach Wiederanpfiff wurde es dann turbulent. In der 54. Minute drohte der Ausgleich zu fallen, denn Belgien wurde ein Strafstoß zugesprochen. Diesen konnte Keeper Zerox jedoch halten und nur zwei Minuten später sollte die Vorentscheidung fallen. Im direkten Gegenzug machte das Team Germany das Spiel schnell, NYCE-Paddy war auf und davon und vollendete mit einem strammen Schuss zum 2:0. Ein erfolgreicher Spieltag für den Stürmer, der mittlerweile sogar schon seinen eigenen Fanclub hat. (Wir berichteten) Nach einem Fehler im Aufbau konnte Belgien in der 87. Minute noch einmal auf 2:1 verkürzen, für mehr reichte es jedoch nicht. Daher steht die deutsche Mannschaft nun mit zwölf Punkten aus vier Spielen in der Gruppe C zurecht an der Spitze.

Ein Punkt reicht zum Gruppensieg

Am kommenden Mittwoch trifft die deutsche Mannschaft dann auf den Tabellenzweiten Polen. Diese haben nach den Spielen gegen Belgien und Georgien insgesamt sieben Punkte auf dem Konto. Ein Punkt aus einem der beiden Spiele reicht also, um als Gruppensieger das Ticket für die K.O.-Phase zu lösen. Da die deutsche Mannschaft jedoch bislang auch noch Spieler geschont hat, werden diese wohl im letzten Spiel auflaufen und dort alles geben, um auch in der K.O.-Phase mitmischen zu dürfen. Die Spiele werden am kommenden Mittwoch wie immer auf dem Twitch-Kanal von esport-manager.com übertragen. Start ist um 20:30, dann hoffentlich ohne technische Probleme, sondern mit weiteren guten Leistungen soll der Gruppensieg klar gemacht werden.