Ich bin Fritz Dieckert und bin seit Jahren ein leidenschaftlicher FIFA-Spieler.

Ob Ultimate Team, Karriere oder einfach Anstoß mit Freunden, ich habe hunderte Stunden dort verbracht.
Vor einigen Wochen habe ich, mit zwei Freunden, mal den Pro Clubs Modus ausprobiert. Jeder hat sich schnell einen Charakter erstellt und wir sind direkt ins Spiel gestartet. Ich stellte fest, es hat wirklich Spaß gemacht.

Die Freude, wenn ein Spielzug mal wirklich klappt wie geplant oder wenn ein Schuss des eigenen Pros auch mal aus 25 Metern gut aufs Tor kommt, ist faszinierend. Ich selbst habe nicht damit gerechnet, dass man sich über die Entwicklung des eigenen Spielers so freuen kann.
Als ich eines Abends Lust auf eine Runde Pro Clubs hatte und meine Freunde leider absagten, habe ich mal den Spontanspiel-Modus ausprobiert. Ich kann euch eins sagen, tut es nicht!

Der Modus basiert darauf, dass man mit mehreren zufälligen Pro Clubs Spielern in einer Mannschaft, gegen eine andere zusammengewürfelte Mannschaft spielt.

Vor dem ersten Spiel habe ich mir einen klassischen 10er erstellt. Ich wollte der Ballverteiler für meine Mitspieler sein, da ich weder der schnellste, noch der Abschlussstärkste bin.
Leider war ich in der Spiellobby beim Auswählen der Position zu langsam, was dazu führte, dass ich im LZM spielen musste.

Es haben nun jeweils 4 Pros in einer Mannschaft gespielt und der Rest wurde von der KI gesteuert.
Das Spiel startete und ich bemerkte früh, dass das Spiel ganz anders funktioniert, als ich es gewohnt war. Ich habe trotz dessen, dass ich Mittelfeldspieler war, sehr selten den Ball bekommen.

Ein Mitspieler meines Teams hat nahezu alles alleine gemacht. Sobald er einen Pass bekam, sprintete er einfach bis zum gegnerischen Tor und versuchte sich im 16er gegen 4 Verteidiger durch zusetzten. Dies hat nicht einmal funktioniert…
Durch diese Ballverluste wurden wir oft ausgekontert und waren früh im Rückstand.
Problematisch war, dass sich meine anderen beiden Mitspieler stark davon haben beeinflussen lassen. Obwohl sie zu Anfang auch Doppelpässe und Passstafetten spielten, haben sie in der 2. Halbzeit genau dasselbe gemacht.

Sie versuchten immer sich gegen eine Überzahl, durchzusetzen und wollten partout nicht abspielen.
Auch wenn ich in der 2. Halbzeit noch mit einem Glücklichen Distanztor den Anschlusstreffer erzielen konnte, ging dieses Spiel 4-1 verloren.

Bei diesem Spiel habe ich nur darauf gewartet, dass es endlich vorbei ist. Nicht weil wir es so oder so verlieren würden, sondern weil Fußball einfach keinen Spaß macht, wenn man keine Ballkontakte und somit keinen Einfluss auf das Spiel hat.

Da ich aber hoffte, dass dieses Spiel möglicherweise ein Einzelfall war, ging ich in ein weiteres.

Es war genau das gleiche.

Es gibt bei dem Zusammenspiel mit zufälligen Mitspielern einfach sehr viele Probleme.
Ob es das Verlassen des Spiels nach Rückstand ist oder die Fehlpässe der KI durch das ununterbrochene Passanfordern der Mitspieler. Das Positionsproblem, da jeder nur der Torjäger sein möchte und und und…
Jeder der selbst aktiv Fußball spielt kennt es, wenn man einen oder mehrere Spieler im Team hat welche durch unnötige Einzelaktionen die Bälle verlieren, schadet dies dem gesamten Team. In Pro Clubs ist es genau so.

Abschließend kann man sagen, dass Fußball, egal ob digital oder analog ein Mannschaftssport ist. Es ist wichtig, dass man sich mit dem Team versteht und denselben Plan verfolgt.

Dies ist bei diesem Modus nicht gegeben.

Ich kann jedem empfehlen, sich mit ein paar Freunden ein Pro Clubs Team zu erstellen und sich auf dem virtuellen Rasen zu beweisen. Auch für langjährige FIFA-Spieler ist dies möglicherweise eine neue Erfahrung. Allerdings rate ich von dem Spontanspiel- Modus ab, da der Fußball einfach nicht dafür gemacht ist.