Borussia Mönchengladbach startet in der ProLeague Championship! Damit steigt der in Deutschland drittgrößte und weltweit laut dem Fachmagazin „france football“ sogar neunzehntgrößte Fußballclub der Welt nun mit einer offiziellen Fan-Elf in den 11vs.11 Modus ein. Dabei möchte der Verein noch einmal das volle Potential des FIFA-Spiels ausschöpfen und die eigene Community aktivieren

Seit einigen Wochen bietet die Borussia mittwochs einen interaktiven Community-Pro Clubs Stream an, dessen Resonanz durchweg positiv war und als Bestätigung für das Vorhaben galt. Gerade im Hinblick auf das Thema Fanbindung und Fanaktivierung sieht der Verein vom Niederrhein im Pro Clubs Modus eine essenzielle Maßnahme, da somit der Traum eines jeden Fan verwirklicht werden kann, seinen eigenen Verein auf dem Rasen zu vertreten – auch wenn es an dieser Stelle „nur“ der virtuelle Rasen ist.

„Mit sportlichen Ambitionen halten wir uns zurück, unsere Ambitionen sind, dass wir der Community die Chance geben wollen, für die virtuelle Fohlenelf aufzulaufen. Wie sich das Ganze sportlich entwickelt, wird man sehen. In dieser Saison wollen wir uns etablieren und möglicherweise in der kommenden Saison dann auch oben mitzuspielen. Im Vordergrund steht aber die Synergie zwischen Fans, Verein und e-Sport.“

Konstantin Sarantidis (Borussia-E-Sports) im Gespräch mit esport-manager.com

Spendenstream schafft Synergien

Während der Gedankenspiele erreichte die Borussia eine Anfrage des Mönchengladbacher Pro-Club Teams „Vitusstadt eSports“, die um Unterstützung bei Ihrem Spendenstream für die Menschen in der Ukraine baten. Ein Thema, mit welchem Borussia Mönchengladbach und Borussia-E-Sports natürlich sehr verbunden sind und natürlich sofort die volle Unterstützung zusagten.

In Gesprächen mit den verantwortlichen Personen von Vitusstadt eSports kristallisierten sich neben der gemeinsamen Liebe zum VfL schnell einige Synergien in der Ideenfindung und Umsetzung heraus, sodass nun offiziell verkündet werden kann, dass der Kader von Vitusstadt eSports als Teil unseres Pro-Club Teams bei Borussia agiert. Der bisherige Vereinsmanager Dominique Parsiegel, Lehramtsstudent aus Mönchengladbach, wird in enger Abstimmung mit Konstantin Sarantidis (Borussia-E-Sports), weiterhin die sportliche Leitung des Teams innehaben. Sarantidis selbst wird auch am kommenden Montag in „Auf die 12! – der e-Football-Talk by esport-manager.com“ auf Twitch zu Gast sein und dort die Hintergründe zum Engagement erläutern.

Die Möglichkeit für Fans

Der bestehende Kern des Kaders wird gelegentlich von Borussias eSportlern Yannick Reiners, Eleftherios Ilias und Georgios Papatolis ergänzt. Nichtdestotrotz möchten Borussia Mönchengladbach auch seinen anderen Fans die Möglichkeit bieten, sich für ein Platz im Kader rund um den bestehenden Kern zu empfehlen. „Zum Start wird es drei Probetrainings geben, da wir schonen einen Kern haben, der das Probetraining auch begleiten wird. Wir wollen dann auch die Spieler, die in unserem Team agieren, an den Verein binden, sodass mit keinen Absprüngen gerechnet werden muss.“, so Sarantidis. Stattfinden werden diese drei Probetrainings am 23.03., 24.03 und am 27.03.22 jeweils ab 20 Uhr. Dabei haben die Bewerber die Chance, sich für einen Platz in der Fohlenelf zu empfehlen.

Bewerbungen sind ab sofort und ausschließlich über diesen Link bis zum 21.03.22 15 Uhr möglich. Anfragen per e-Mail oder Direktnachrichten in den sozialen Medien werden nicht berücksichtigt.

ProLeague wächst am Rhein

Nachdem in der vergangenen Woche schon Fortuna Köln als neuer Teilnehmer der ProLeague Championship präsentiert werden konnte, zieht nun auch die Borussia nach. Mit Bayer04 eSports ist zudem ein weiterer Big Player aus der Region vertreten. Der Pro Clubs Modus gewinnt also zunehmend an Bedeutung und immer mehr Vereine sehen die Möglichkeit sich digital zu verlängern. Zukünftig wird das Rhein-Derby also nicht nur auf dem analogen Rasen in der Bundesliga ausgetragen, sondern auch in der ProLeague.