Umut Gültekin hat seine ohnehin schon überragende VBL Saison mit dem entscheidenden Titel gekrönt! Das Cross-Konsolen-Finale, welches anhand der zwei starken Finalisten in der Größenordnung Federer gg. Nadal oder Holyfield gg. Tyson einzuordnen war, lieferte, was wir uns versprachen!

Im Spiel um die €40.000 traf Gültekin auf seinen DFB-Mannschaftskollegen und den Gewinner des X-Box-Finals, Dylan ‚DullenMIKE‘ Neuhausen. Im Finale konnte RBLZ_UMUT sich schließlich mit 3:1 nach Hin und Rückspiel durchsetzen und machte sich so zum neunten deutschen Einzelmeister im eFootball.

Doch trotz eines Sieges im Playstationendspiel gegen den Underdog und Newcomer aus der eACADEMY des SV Werder Bremens Max Julius ‚svw_diviners‘ Gröne, war es alles andere als ein leichter Weg zum Sieg.

Der Weg ins Finale

Nachdem die Qualifikation zum VBL Grand Final Turnier bereits Mitte Mai feststand, ging es dann also mit dem Achtelfinale (Konsolen-Viertelfinale) am Samstag, dem 5.6 gegen 17:00 los. Gültekin spielte gegen Andreas „Andy“ Gube der bei Eintracht Frankfurt unter Vertrag ist. Nach einem torreichen 3:3 im Hinspiel, in dem Gube dreimal eine Führung des Leipzigers egalisierte, konnte sich Gültekin im Rückspiel nach 0:1 Rückstand mit 3:1 durchsetzen.

Im Viertelfinale traf Gültekin auf den bei Hoffenheim spielenden Lukas „Lukas_1004“ Seiler. Seiler konnte sich im Achtelfinale gegen Denis „Denis“ Müller aus Heidenheim mit 3:7 nach Hin- und Rückspiel durchsetzen.

Seiler’s 5-2-2-1 konnte im Hinspiel lange die Null gegen RBLZ_UMUT halten, jedoch wurde das Abwehrbollwerk schlussendlich in der 78. sowie in der 90. Spielminute geknackt und brachte den 2:0-Sieg für Gültekin ein. Im Rückspiel setze er dann durch Jadon Sancho nach 9 Minuten noch mal einen drauf und veredelte den Sieg mit dem 4:0 Siegtreffer (nach Hin- und Rückspiel) in der 72. Minute. Somit zog Gültekin ins Halbfinale ein, welches zeitgleich das Konsolen-Finale war.

Bisher bleibt Gültekin seiner 5-4-1 Flat Formation treu und setzt vor allem auf pfeilschnelle Spitzen und Flügel mit Sancho, Reus, Silas und Lazaro! Der aktuellen Meta entsprechend agiert Gültekin vorrangig über schnelle Umschaltmomente. Dies sieht man unter anderem an der hohen Anzahl der Toren von Außenspielern. Die Jadon Sancho TOTS Karte steuerte im Viertel- und Halbfinale 6 der 10 geschossenen Tore bei!

Das Konsolen-Finale war eine extrem spannende Angelegenheit! Dabei war es im Voraus als absolute David gegen Goliath Partie benannt worden.

Max Julius ‚svw_diviners‘ Gröne ist noch Spieler der eACADEMY von SV Werder Bremen. Doch trotz des jungen Alters (18) und der mangelnden Turniererfahrung schaffte er den Sprung ins Finale. Dank der Unterstützung seines eACADEMY-Coach Erhan „Dr. Erhano“ Kayman konnte Max ganz FIFA-Deutschland mit seiner furchtlosen Spielweise und vor allem mit seiner Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor überraschen.

Gültekin, der in diese Partie als klarer Favorit startete, kam schwer in die Partie rein. Gröne landete in der 36. Spielminute den ersten Treffer und hielt danach auch lange die Null! Das Spiel wurde von mangelnden Chancen geprägt, um genau zu sein, sahen die Zuschauer insgesamt nur drei Torschüsse. Glücklicherweise aus der Sicht aller ‚RBLZ_UMUT‘ Anhänger konnte dieser in der 90. Spielminute einen letzten Luckypunch nutzen und den wichtigen Ausgleich in Spiel 1 erzielen.

Spiel 2 war ebenfalls eine sehr spannende Angelegenheit. Im entscheidenden Spiel im Kampf um die Playstation-Meisterschaft fiel das erste Tor in der 9. Spielminute. Gültekin ging dank seines Starspielers TOTS Sancho mit 1:0 in Führung. Doch nur vier Minuten später landete Gröne den Ausgleich und gab dann gleich richtig Gas. In der 25. Minute schoss er das 1:2 und kurz nach Wiederanpfiff das 1:3. Die Sensation schien sich nun anzubahnen. Doch wie bereits im Hinspiel kämpfte Gültekin weiter. Der Anschlusstreffer kam in der 64. Spielminute, wieder einmal durch Sancho. In der 82. Minute folgte dann der wichtige Ausgleich. Somit stand es nach Hin- und Rückspiel 4:4.

Die Verlängerung brachte keine nennenswerten Szenen, umso spannender war jedoch das entscheidende Elfmeterschießen.

Gröne vergab den Ersten, Gültekin den Zweiten. Bis zum fünften Elfmeter stand es 3 zu 3 und so auch danach, den beide vergaben! Letztlich verschoss Gröne den achten Elfer, welchen Gültekin wiederum verwandelte. Somit konnte Gültekin das Playstation-Finale für sich entscheiden und zog ins Cross-Konsolen-Finale ein.

Obwohl die Underdog-Story kein ‚passendes‘ Ende aus Sicht von Gröne genommen hat, ziehen wir trotzdem den Hut vor ihm. Er hat sich in die Herzen von ganz FIFA-Deutschland gespielt und wird in den nächsten Jahren sicher noch öfter um die Meisterschaft mitspielen. Auch wenn der Schmerz des verlorenen Elfmeterschießens sicher noch tief sitzt, sind wir der Meinung, dass Gröne trotzdem sehr stolz auf seine Saison sein kann. Durch seine Leistungen im Grand Final sicherte sich Max Julius „svw_diviners“ Gröne neben der deutschen PS4-Vizemeisterschaft den Titel „Newcomer of the Season“, 7500 Euro Preisgeld und einen Platz in den Play-Offs zur FIFA-Weltmeisterschaft!

Das Finale

Nach dem Gültekin im Halbfinale den jungen Bremer knapp schlagen konnte, stand er nun im Finale gegen seinen DFB eMannschaftskollegen Dylan „DullenMike“ Neuhausen, mit dem er nur 2 Wochen zuvor die Qualifikation für den FIFA eNations Cup sicherte.

„DullenMike“ konnte die Xbox One Meisterschaft für sich entscheiden, nach einem engen Finale gegen Serhat ‚Serhatinho01‘ Öztürk. Neuhausen gewann nach Hin- und Rückspiel mit 2:1. Beide Partien wurden von eng gestaffelten Abwehrketten geprägt und waren keine offensiv Spektakel. Dies sah auch ‚DullenMike‘ so, der in seinem Interview nach dem Einzug ins Cross-Console-Finale sagte; „Es geht um den deutschen Meistertitel, da wird natürlich nicht so viel Offensiv-Feuerwerk gezündet“.

Per Münzwurf wurde festgelegt, dass das erste Spiel im Finale an der Xbox ausgetragen wurde, die bevorzugte Konsole von ‚DullenMike‘. Dies merkte man in der ersten halben Stunde. Zwar hat Gültekin den ersten abgeblockten Versuch in der 9. Spielminute, doch darauffolgend ist es Neuhausen, der besser in die Partie kommt. Eine gute, jedoch gescheiterte Annäherung in der 25. Spielminute und dann die Führung in der 27. Minute. ‚RBLZ_UMUT‘ legte nach dem Führungstor einen Schalter um. Er ergriff die Überhand in der Partie und egalisierte noch vor der Pause die Führung. Kurz nach Wiederanpfiff geht er per Elfmeter in Führung!

Neuhausen versuchte sich noch mal rein zu kämpfen, konnte jedoch außer einer Abseits-Chance und einer flachen Hereingabe für keinen weiteren Aufreger sorgen. Somit hieß es vor dem auf der Playstation ausgetragenen Rückspiel; Vorteil Gültekin!

Neuhausen startete mit einem hohen Pressing in die zweite Halbzeit. Dennoch ließ er aus einem Handball-ähnlichem Spielaufbau keine gefährlichen Chancen folgen. Gültekin hingegen nutze seine Chance, in der 30. Minute in Führung zu gehen. Mit einer Zwei-Tore-Führung im Rücken spielte der Leipziger mit viel Selbstvertrauen und ließ Neuhausen bis zur Halbzeit den Ball so gut wie gar nicht mehr sehen.

Nach der Halbzeit versuchte ‚DullenMike‘ noch mal alles in die Waagschale zu werfen, scheiterte aber vergebens und war sichtlich frustriert. Gültekin verpasste zum Ende zweimal das 2:0, durfte aber am Ende trotzdem feiern.

„Es war ein sehr harter Weg seit November“, meinte der frisch gebackene deutsche eFootball Einzelmeister im Interview nach dem Finale. „Es hat sich jetzt sieben Monate gestreckt. Für diesen habe ich alles gegeben. Ich bin glücklich, dass ich das Ding jetzt endlich gewonnen habe.“

  Hier findest du den Instagram-Account von RBLZ_UMUT