Im Rahmen der FIFA Pro Clubs EU Masters, konnten wir mit Benjamin Daube von Rot Weiss Ahlen eSports ein paar Antworten auf unsere Fragen herauskitzeln. Benni gehört zu den absoluten E-Sport-Befürwortern und hofft, ebenso wie wir, dass der Pro Clubs Spielmodus (zukünftig) deutlich mehr an Anerkennung gewinnt. Mit dem E-Sports Team des Traditionsvereins aus Ahlen, betreut er ein relativ neues Team in der FIFA Community – mit Erfolg. Lest selbst!

Lieber Benjamin, du bist Vereinsmanager bei Rot Weiss Ahlen eSports. Kannst du euer Team kurz vorstellen?

Hallo, sehr gerne! Gemeinsam mit meinen Kollegen, Herrn Marcel Gruschka und Jörn Fligg leite ich die Geschicke des RWA eSports Teams. Seit September 2020 sind wir fester Bestandteil von Rot Weiss Ahlen e.V. Wir repräsentieren den Fußball-Traditionsverein in verschiedenen Online-Tournaments und Ligen. Unser derzeitiger Kader umfasst 25 Spieler.

 




In welchen Ligen seid ihr vertreten?
 

Mit Rot Weiss Ahlen eSports spielen wir gegenwärtig in der ersten Liga der NGL Premiership (Red Division) sowie der VPL Germany (ehem. ITFA Online Liga).

 



Wie zufrieden seid ihr mit der aktuellen Saison?
 

Unterm Strich sind wir mit unseren Leistungen sehr zufrieden. Wir haben in der NGL Premiership (vorzeitig!) die Klasse gehalten und damit die Teilnahme an den Meister-Playoffs eingetütet. 
In der VPL Germany belegen wir aktuell „nur“ den siebten Tabellenplatz. Auch hier könnte man mit den derzeitigen Resultaten zufrieden sein, hätte man zuletzt die ein oder andere Niederlage vermieden. Aber so ist nun mal das Fußballgeschäft, man kann nicht jedes Match gewinnen.

 




Wo liegen die Stärken eures Teams?
 

Wir treten mit RWA eSports geschlossen als Mannschaft auf! Das heißt, dass unsere gesamte Mannschaft der „Star“ ist. Wir bringen ein hohes Maß an Leidenschaft aufs Feld und kämpfen mit und vor allem füreinander. Für uns ist ein gesunder Teamspirit von enormer Wichtigkeit und daher zeichnet uns ebenso ein hohes Maß an Mentalität aus.

 




In vielen Länder ist der Pro Clubs Modus noch stark unterrepräsentiert. Ihr kommt aus Deutschland. Wie seht ihr die Situation um den Pro Clubs Modus in eurem Land?
 

Solange wir uns in Deutschland die Frage stellen, ob E-Sport ein anerkannter Sport, bzw. eine Sportart ist, werden wir zukünftig weiterhin auf der Stelle treten. Es bedarf deutlich mehr medialer Unterstützung für E-Sport und dessen Befürworter. Ich sehe hier klar die Organisation des E-Sport Bund, kurz ESBD in der Pflicht. Die Damen und Herren „kämpfen“ um die sportliche Anerkennung. Jedoch sind uns hier andere Nationen und Länder weit voraus.
Wir müssen also den Hebel bei der Aufklärungsarbeit ansetzen. News, Berichte, Coverages, Interviews, vielleicht sogar Live-Streams. Das Angebot muss hier ein wenig offener, wenn nicht sogar vielfältiger gestaltet werden, denn allgemein betrachtet – haben wir ein breites Angebot an Wettbewerben. Unsere Community ist aktiv und vor allem „willig“.

 




Viele FIFA Spieler setzten auf den FUT-Modus. Der Pro Clubs Modus ist dagegen noch nicht so bekannt. Wie seid ihr auf den Pro Clubs Modus gekommen?
 

Der Kern unserer Mannschaft, damals unter dem Banner von „The Ginyu Force“ basiert auf dem Prinzip: „11 Freunde müsst ihr sein“. Unter mehreren 1vs1 FIFA Spielern kam der Grundgedanke einer Online-Mannschaft auf. Man wollte den Spielspaß miteinander teilen. So formte sich unser erster „11er Trupp“.

 




Was fasziniert euch an diesem Modus?
 

Für uns zählt der Teamgedanke. Wir haben gemeinsam Spaß und erleben Höhen und Tiefen. Wir können uns (virtuell) austoben und teilen vor allem die gleiche Leidenschaft.

 




Habt ihr Ideen, wie der Pro Clubs Modus mehr Anerkennung bekommen kann?
 

Wie bereits erwähnt, wäre ein „Medialer-Push“ ratsam. Ich selbst verbringe täglich viel Zeit auf der Website des Kickers. Dort gibt es zwar eine E-Sport Sparte, aber über die Pro Clubs Wettbewerbe liest man hier sehr selten etwas. Wobei ich an dieser Stelle den Kicker nicht an den Pranger stellen möchte. Es gibt gewiss auch weitere Online-Anbieter (und Print-Medien).
Für meinen Geschmack fehlen jedoch die Coverage- Postings über Teams/Clubs und Verantwortliche. Mit der Zeit lernt man zwar seine Kontrahenten im Online-Wettbewerb kennen, doch wer sich dahinter verbirgt, erfährt man sehr selten.

Außerdem gibt es im TV oder Streaming-Angebot meist nur die „Kurz-Infos“ zu den 1vs1 FUT Duellen. Hier könnte man doch auch über offizielle Deutsche Meisterschaften oder sonst. Pro Club Events berichten. Falls die Wettbewerbe hierzu für die Medien nicht interessant genug sind, kann man sich auch gern zusammenfinden und ein „Main-Event“ auf die Beine stellen. Mannschaften gibt es hierfür ausreichend in unserer Community.

 




Damit bedanken wir uns bei dir und wünschen euch viel Erfolg für die Zukunft! 
Checkt gerne Rot- Weiss Ahlen eSport auf den sozialen Medien ab!


#weilsportvereint
#proclubs