Kennt ihr die Werkself? Klar, Bayer 04 Leverkusen prägt diesen Begriff wie kein zweites Unternehmen und eben kein zweiter Verein in Deutschland so sehr. Werksteams, also Sportmannschaften, die sich aus einem Unternehmen, aus einem Betrieb herausbilden, haben in Deutschland eine lange Tradition. Bayer hat sein Betriebssportengagement im Jahr 1904 gestartet. Wacker Chemie in Burghausen, Carl-Zeiss in Jena, Quelle in Fürth oder Opel in Rüsselsheim sind nur einige weitere Beispiele. 

Auch im Motorsport kennt man sie – die Werksteams von BMW, Mercedes oder auch Audi. Werksteams haben in der Regel zwei Funktionen. Zum einen sind sie eine Möglichkeit die Marke über den Sport, über die Wettkämpfe und Triumphe positiv aufzuladen. Das wirkt in Richtung der kaufenden Kunden. Das wirkt aber auch rein in die Mitarbeiterschaft. Aufs Werksteam kann man stolz sein. 

Bindungsfaktor durch gemeinsame Werte, Ziele und Gegner

Wenn wir über Betriebssport und Werksteams reden geht es eben darum, dass man durch den Sport emotionale Bindung erzeugt. Denn schon im Duden steht, dass Bindung immer dann erfolgt, wenn man gemeinsame Ziele, Herausforderungen, Werte und auch Gegner teilt. Wo geht das besser als im Sport?

Betriebssport hat aber auch noch eine praktische Komponente: Diejenigen aus dem Unternehmen, die diesen gemeinsam betreiben, bilden ein Team – außerhalb des eigentlichen Arbeitskontextes. Und – wenn dieser Betriebssport richtig ausgeübt wird beziehungsweise durch die richtigen Rahmenbedingungen unterstützt wird – hat er natürlich auch gesundheitsfördernde Wirkung.

 

Loading video

Digitaler Betriebssport als Employer und Customer Branding-Instrument?!

Wie nun aber digitaler Betriebssport zu einem Employer Branding-Instrument werden kann, um Mitarbeiter positiv mit dem Unternehmen zu verbinden, erklärt unser Co-Founder Patrick Baur bei seinem Vortrag auf Einladung des Bundesverbandes der Mittelständischen Wirtschaft (BVWM). Dort geht es insbesondere darum, wie zum Beispiel der FIFA Pro Clubs Modus, also das Spiel im 11 gegen 11 auf der Konsole, das Potenzial für den Aufbau einer echten Fan-Community hat. 

„Das Werksteam-Prinzip – wie man Mitarbeiter und Kunden durch digitalen Sport zu Fans machen kann“ lautet der Titel.

Was meint ihr? Sind wir im Zeitalter, wo digitale Werksteams Zukunftspotenzial haben?