Alle Teilnehmer des EURO 2024 Festival eFußball Masters

DSV Lierenfeld triumphiert beim Final Four des EURO 2024 Festival eFußball Masters

Die virtuellen Kicker des DSV Lierenfeld haben ihr Heimspiel auf der Bühne der Fan Zone Burgplatz zu einer zeitlosen Erfolgsgeschichte werden lassen. Der Gruppensieger des Online Qualifiers reiste mit breiter Brust zum Final Four und sorgte mit zwei Siegen gegen die starke Konkurrenz für Jubelstürme bei den Spielern und mitgereisten Fans. 

Neuauflage des Vorrunden-Dramas

Im ersten Spiel des Abends standen sich Fortuna Bottrop und der ESC Rellinghausen gegenüber. Bereits in der Gruppenphase sorgte diese Begegnung für emotionale Ausbrüche. Nachdem Rellinghausen lange geführt hatte, drehte Bottrop damals die Partie mit einem Doppelschlag in den letzten vier Spielminuten. Auf Seiten der Fortuna gab es mit dem Abpfiff kein Halten mehr, während die Essener resigniert nach einer Erklärung suchten. Dementsprechend aufmerksam gingen beide Mannschaften nun dieses Halbfinale an. 

Rellinghausen rettet sich gegen Bottrop ins Ziel

Nach einer Balleroberung im Mittelfeld schickte der ESC in der 11. Spielminute den Stürmer Jonny in die Tiefe, der sich aus halblinker Position 20 Meter vor dem Tor ein Herz fasste und das Leder mit links unhaltbar in den rechten Winkel hämmerte. Fortan dominierte Fortuna Bottrop das Spielgeschehen, ohne jedoch Zählbares auf die Anzeigentafel zu bringen. In der zweiten Halbzeit drängte Bottrop weiter auf den Ausgleich, Leon scheiterte nach 50 Spielminuten am Lattenkreuz. Es folgten zahlreiche weitere Chancen der Bottroper, die entweder durch den überragenden Schlussmann Kessler entschärft oder in letzter Sekunde abgewehrt wurden. Besonders hektisch wurde es in den letzten zehn Minuten, als das Spiel eigentlich nur eine Richtung kannte und der ESC defensiv ein ums andere Mal in höchster Not war. Trotz aller Bemühungen fiel der Ausgleichstreffer jedoch nicht mehr und Rellinghausen zog ins Endspiel ein. Für die Bottroper gab es aufmunternden Applaus aus den Zuschauerreihen.

Lierenfeld folgt dem ESC ins Finale des EURO 2024 Festival eFußball Masters

Im zweiten Halbfinale entwickelte sich schnell eine klare Angelegenheit. Bereits in der neunten Minute landete ein langer Ball im Fuß der Stürmers Schneider, der die Abseitsfalle des TS Struck überlistete und frei vor dem Keeper eiskalt blieb. Auch die Remscheider kamen immer wieder in aussichtsreiche Positionen vor dem gegnerischen Tor. Jedoch entschärfte Torhüter Jeff die Abschlüsse souverän. Nach etwa einer halben Stunde drängte erneut der DSV auf den zweiten Treffer und die Mannschaft belohnte sich mit einem schön vorgetragenen Angriff über die linke Seite. In der Mitte wartete ein Lierenfelder, der den Ball am Torhüter vorbeilegen konnte und sein Team mit 2:0 in Front brachte. Nach dem Seitenwechsel blieb der DSV die bessere Mannschaft, die mit dem Treffer zum 3:0 in der 57. Spielminute alle Zweifel am Finaleinzug beseitigte. Trotz weiterer Chancen auf beiden Seiten blieb es bis zum Schlusspfiff bei diesem Spielstand.

Bottrop behält im Elfer-Krimi gegen Struck die Oberhand

Im kleinen Finale erarbeitete sich Fortuna Bottrop gegenüber dem TS Struck zwar eine spielerische Überlegenheit, blieb dabei jedoch ohne Torerfolg im ersten Spielabschnitt. Nach der Pause kam es, wie es kommen musste. Struck flankte von links auf den Kopf von Musti, der den Ball irgendwie am Keeper vorbei im Tor unterbrachte. Die Fortuna spielte weiter munter nach vorne und kam nach einem Eckball endlich zum ersten Treffer des Tages durch Raab, der aus etwa sieben Metern einschob. Nach 90 Minuten blieb es beim Remis und auch die Verlängerung brachte keinen Sieger hervor, sodass die Entscheidung im Elfmeterschießen fallen musste. Die ersten beiden Schützen verwandelten, während die kommenden zwei Spieler scheiterten. Bottrop legte vor, Struck verpasste anschließend den Ausgleich, sodass die Fortuna nun die Entscheidung herbeiführen konnte. Zunächst trafen beide Teams ein weiteres Mal, ehe Tom mit dem fünften Elfmeter zum 4:2 für Bottrop traf und Emotionen aus den Spielern herausbrachen.

Lierenfeld gewinnt das EURO 2024 Festival eFußball Masters

Der Höhepunkt des Abends sollte dann das große Finale des EURO 2024 Festival eFußball Masters werden. Torchancen waren zunächst Mangelware, die Teams waren auf Sicherheit bedacht und riskierten wenig. In der 30. Minute hatte der ESC eine erste gute Abschlusschance, bei der der Ball jedoch am Tor vorbeirauschte. Als sich die Zuschauer bereits auf die Halbzeitpause vorbereiteten, drang der DSV in der 45. Minute mit einigen Spielern ins gegnerische Drittel ein. Mit einem gelupften Ball überwand Lierenfeld den letzten Verteidiger, sodass Schneider per Kopf zum 1:0 einnicken konnte. Die Düsseldorfer überstanden nach dem Seitenwechsel eine gegnerische Großchance und drängten danach auf den zweiten Treffer. Nach einer scharfen Ecke gewann Virtel das Luftduell und köpfte zum 2:0 ein. Fortan setzte der ESC alles auf eine Karte, blieb jedoch immer wieder im Abwehrbollwerk des DSV hängen. Der Anschlusstreffer fiel nicht mehr und mit dem Abpfiff folgte grenzenloser Jubel auf Seiten der Düsseldorfer.

Große Bühne für den virtuellen Mannschaftssport

Mit der Übergabe der Medaillen sowie den Pokalen endete in der Fan Zone Burgplatz ein einmaliges Fußballevent, das Spieler wie Zuschauer gefesselt hat. Neben emotionalen Höhepunkten konnten besondere sportliche Aktionen bestaunt und bejubelt werden. Der virtuelle Fußball als Mannschaftssport begeisterte an diesem Abend in Düsseldorf alle Menschen, die vor dem riesigen Bildschirm verweilten und das Spektakel auf sich wirken ließen.